Nach Finalniederlage: Bencic vergiesst Tränen

Die 21-Jährige aus Flawil verliert den Final des Turniers von Luxemburg mit 4:6, 5:7 gegen die Deutsche Julia Görges (WTA 9).

Belinda Bencic muss weiter auf den dritten WTA-Turniersieg warten.

Belinda Bencic muss weiter auf den dritten WTA-Turniersieg warten.

(Bild: Keystone)

Belinda Bencic muss weiter auf ihren dritten WTA-Turniersieg warten. Die 21-Jährige aus Flawil verlor den Final des mit 250'000 Euro dotierten Turniers von Luxemburg mit 4:6, 5:7 gegen die Deutsche Julia Görges (WTA 9).

Das Turnier von Luxemburg endete für Belinda Bencic mit bitteren Tränen. Der totale Erfolg blieb aus. Im Final blieb die 21-Jährige gegen Julia Görges, die Nummer 9 der Welt, in 88 Minuten chancenlos. Bencic gab zum 2:3 im ersten Satz und zum 5:6 im zweiten Satz Aufschlagspiele ab. Selber vermochte sie sich keine Chancen zu erspielen.

Dennoch wird sich Belinda Bencic schon bald an ihren Leistungen im Luxemburgischen erfreuen. Nach sechs Niederlagen hintereinander hatte sich Bencic letzte Woche kurzfristig entschieden, die Qualifikation zu bestreiten. Es folgten sieben Siege in Folge. Im Hauptturnier gab Bencic bis zum zweiten Satz des Halbfinals kein einziges Aufschlagspiel ab. Auch im Final spielte Bencic gut - nur agierte die Gegnerin noch etwas besser.

Ein Wechsel trug in Luxemburg schon erstmals Früchte. In Linz trennte sich Bencic vor anderthalb Wochen von Coach Vladimir Platenik. Vater Ivan Bencic übernahm nach fast zwei Jahren wieder. Mit 197 gewonnenen Weltranglistenpunkten zahlte sich die Rückkehr zum einst Bewährten sofort aus. Belinda Bencic rückt im Ranking nächsten Montag von Position 47 auf Platz 38 vor.

Die gewonnenen Weltranglistenpunkte kann Bencic gut gebrauchen. Vor einem Jahr sammelte sie nach dem offiziellen Saisonende in Poitiers (50), Thailand (160), Taiwan (160) und Dubai (150) noch 520 Weltranglistenpunkte. Diese Punkte fallen bis Weihnachten noch aus der Wertung. Das würde Bencic in Ranking wieder bis auf Weltranglistenplatz 70 zurück spülen. Andererseits ist damit zu rechnen, dass Bencic nach den ersten Siegen seit zwei Monaten noch weitere (kleine) Turniere einstreuen wird.

sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt