Tennis-Star verteidigt Schiedsrichter nach Fehlentscheid

Nach einem Fehler des Unparteiischen reagiert das Publikum in Miami mit Pfiffen und Buhrufen. John Isner beruhigt die Szenerie.

Als das Publikum zu pfeifen beginnt, verteidigt Isner den Schiedsrichter. Video: Tennis TV

Es gibt Schiedsrichterentscheide, über die man sich streiten kann. Es gibt solche, die richtig sind und eben solche, die es eindeutig nicht sind. Letzteres erlebte der Amerikaner John Isner in seinem Duell gegen Roberto Bautista Agut. Der 33-jährige Hüne aus Texas setzte beim Turnier in Miami einen seiner auf der Tour gefürchteten Aufschläge ins Feld. Mohamed Lahyani unterbrach. Der erfahrene Schiedsrichter hatte den Ball hinter der Linie gesehen.

Isner schien verdutzt. Zurecht, denn das Hawkeye entschied zu seinen Gunsten. Lahyani entschuldigte sich umgehend, der Schaden beim patriotischen Publikum in Miami aber war angerichtet, es folgten Pfiffe und Buhrufe. Wie Isner darauf reagierte, sehen Sie im Video oben. Das Spiel gewann der Titelverteidiger, damit steht er im Halbfinal und trifft da auf den erst 18-jährigen Kanadier Felix Auger-Aliassime.

mro

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt