«Wir hoffen, dass du nie zurücktrittst»

John Isner hatte gegen Roger Federer im Miami-Final keine Chance. Er lobt den nun 101-fachen Turniersieger in den höchsten Tönen.

Federer dankt nach dem Turniersieg seinen Kindern. (Video: SRF)

1:6, 4:6 – der angeschlagene John Isner musste im Final beim ATP-Turnier in Miami schnell einsehen, dass das nichts wird mit dem Titel. Diesen gewann Roger Federer. Es war der 101. Turniersieg des 37-jährigen Schweizers.

Gleich zu Beginn nahm Federer Isner den Aufschlag ab. «Dass mir das frühe Break gelang, war super», resümierte der Schweizer nach dem Final. «Das letzte Game war dann etwas speziell», so Federer weiter. Isners Gegenwehr am Schluss hielt sich aus gesundheitlichen Gründen in Grenzen. Der 33-jährige Amerikaner konnte sich wegen Schmerzen im linken Fussgelenk kaum mehr richtig bewegen. «Erhol dich gut», gab Federer ihm mit auf den Weg.

Weiter dankte der Schweizer in seiner Siegesrede Frau Mirka für alles, was sie immer tue. Auch die Kinder grüsste er, die einen weiteren Sieg von ihm sahen. Wenn es nach Isner geht, dann könnte dies noch oft der Fall sein. «Wir hoffen, dass du nie zurücktrittst. Du bist einfach zu gut. Das hast du heute wieder bewiesen.»

  • loading indicator

heg

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt