Zum Hauptinhalt springen

«Wurde nicht geholt, um ihm zu zeigen, wie man Brot schneidet»

Seit er mit Paul Annacone zusammenarbeitet, ist Roger Federer wieder auf die Erfolgsstrasse zurückgekehrt. Der Coach erklärte vor dem Australian Open seinen Einfluss.

Paul Annacone nimmt vor allem bei der Taktik Einfluss auf Roger Federer.
Paul Annacone nimmt vor allem bei der Taktik Einfluss auf Roger Federer.
Keystone
«Er wird nicht plötzlich eine zweihändige Rückhand spielen», sagt Annacone über seinen Einfluss auf Federer.
«Er wird nicht plötzlich eine zweihändige Rückhand spielen», sagt Annacone über seinen Einfluss auf Federer.
Keystone
«Roger ist sehr begierig, sich immer weiter zu verbessern. Wenn man jemanden sieht, der so viel gewonnen hat, dann ist es beinahe unglaublich», lobt der Coach seinen Schützling.
«Roger ist sehr begierig, sich immer weiter zu verbessern. Wenn man jemanden sieht, der so viel gewonnen hat, dann ist es beinahe unglaublich», lobt der Coach seinen Schützling.
Keystone
1 / 5

«Jedes Mal, wenn ich aufwache, muss ich mich ein wenig kneifen», erklärte Paul Annacone vor dem Australian Open. Der Kalifornier betreut seit dem letzten September Roger Federer und erklärt, «den Ritt zu geniessen». Er sei in seiner Karriere auch vom Glück begünstigt gewesen. «Ich hatte die Jobs, die man als Coach auf dem höchsten Niveau haben kann», so Annacone. «Ich war acht Jahre um Pete (Sampras) und vier Jahre um Tim (Henman) herum, und nun habe ich das Glück, mit Roger zu arbeiten.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.