Zum Hauptinhalt springen

Lionel Messi Vol. 101

Das erste Tor der CL-Saison kann sich sehen lassen: Lionel Messi zirkelt den Ball mit links in die Maschen. Auch Mauro Icardi trifft sehenswert.

Drei Tore von Superstar Lionel Messi plus ein sehenswerter Distanztreffer von Ousmane Dembélé: Barça startet furios in die Champions League. <i>(Video: Teleclub)</i>

Die neue Kampagne startete mit den Begegnungen Inter Mailand gegen Tottenham Hotspur und Barcelona gegen PSV Eindhoven. Während die erste Tranche der Partie im San Siro torlos endete, konnte im Camp Nou kurz vor Ablauf der 31. Spielminute bereits ein Treffer bejubelt werden – was für einer! Captain Lionel Messi brachte die Katalanen gegen Gäste aus Holland mit einem sehenswerten Freistoss-Tor unmittelbar hinter der Strafraumgrenze mit 1:0 in Führung.

Messi bestreitet seine 15. CL-Saison mit dem FC Barcelona. Einzig in seiner Premieren-Saison hatte «La Pulga» einen Treffer verpasst. Allerdings hatte es dem damals 17-Jährigen in der Spielzeit 2004/05 auch nur zu einem einzigen Einsatz gereicht.

Seither hat der fünffache Weltfussballer in jeder Saison mindestens einmal getroffen. In 126 Einsätzen in der Königsklasse sind mittlerweile (inkl. seinem Freistosstor gegen Anderlecht) 101 Tore zusammengekommen. Damit ist der 31-jährige Argentinier erst der zweite Spieler in der Geschichte der Champions League, der in 14 aufeinanderfolgenden Saisons ein Tor erzielt hat.

Mittlerweile steht der Zauberfloh bei 103 Toren. In der 77. Minute erhöhte Messi auf 3:0, in der 87. Minute markierte der Captain seinen dritten Treffer des Abends. Es war sein achter Hattrick in der Königsklasse. In der 74. Minute hatte Ousmane Dembélé das zwischenzeitliche 2:0 erzielt.

Icardis Volley kann sich sehen lassen

Nach dem Seitenwechsel wurde auch in Mailand gejubelt. Captain Mauro Icardi glich für Inter in der 86. Minute aus, nachdem Christian Eriksen die Gäste aus London in der 53. Minute in Führung gebracht hatte. Der 25-jährige Argentinier, der wie Messi aus Rosario stammt, zog von ausserhalb der Strafraumgrenze ab und beförderte den Ball volley ins Tor von Hugo Lloris.

Für einen kollektiven Freudentaumel im San Siro sorgte dann aber Matías Vecino in der Nachspielzeit. Der 27-Jährige markierte in der 92. Minute das 2:1 für Inter Mailand. Dabei blieb es.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch