Zum Hauptinhalt springen

Usain Bolt gewinnt erneut Sport-Oscar

Kein fünfter Sport-Oscar für Roger Federer: Der Schweizer erhielt in Abu Dhabi den Laureus Award, die wichtigste Auszeichnung im Sport, trotz seines ersten French-Open-Triumphes im letzten Jahr nicht.

Ihm wurde Leichtathletikstar Usain Bolt aus Jamaika vorgezogen. Federer hatte die Auszeichnung zwischen 2005 und 2008 viermal in Folge gewonnen. Heuer war er wieder nominiert, als erster Sportler überhaupt zum fünften Mal, und hatte dank des ersten Triumphes in Paris und als Grand-Slam-Rekordtitelträger (16) gute Argumente.

Doch nicht unerwartet setzte sich wie im Vorjahr Usain Bolt durch. Der Superstar aus Jamaika gewann an der Leichtathletik-WM in Berlin dreimal Gold -- über 100 m und 200 m jeweils in Weltrekordzeit.

Federers Branche ging indes nicht leer aus. Bei den Frauen genügten Serena Williams zwei Grand-Slam-Titel (Australian Open, Wimbledon) zum Gewinn des Awards. Zudem wurde die Belgierin Kim Clijsters für das Comeback des Jahres geehrt.

Laureus Award 2010 in Abu Dhabi (VAE). Sportler des Jahres: Usain Bolt (Jam/Leichtathletik). -- Sportlerin des Jahres: Serena Williams (USA/Tennis). -- Mannschaft des Jahres: Brawn GP (Gb/Formel 1). -- Comeback des Jahres: Kim Clijsters (Be/Tennis). -- Durchbruch des Jahres: Jenson Button (Gb/Formel 1). -- Action-Sportler des Jahres: Stephanie Gilmore (Au/Wellenreiten). -- Lebenswerk: Nawal El Moutawakel (Mar). -- Karitative Arbeit: Dikembe Mutombo (Kon/Basketball). -- Behindertensportler des Jahres: Natalie du Toit (SA/Schwimmen).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch