«Wir Berner haben schliesslich das Siegergen»

Schwingerkönig Matthias Glarner ist ein grosser Fan von Wacker Thun. Er ist sich sicher: Wacker wird gewinnen.

«Wacker Thun liegt mir am Herzen», sagt der Schwingerkönig Matthias Glarner.

«Wacker Thun liegt mir am Herzen», sagt der Schwingerkönig Matthias Glarner.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Fussball haben wir den Meistertitel, im Unihockey ebenfalls, der Schwingerkönig ist ein Berner – nun ist es also an der Zeit, auch den Pokal im Handball in den Kanton zu holen.

Wacker Thun liegt mir am Herzen. Mit Luca Linder begann ich 2007 in Bern mein Sportstudium, später stiess Topskorer Lukas von Deschwanden hinzu. Ging es in den Vorlesungen um Handball, konnte ich von ihnen einiges abschauen. Der Kontakt ist nie abgerissen, im Gegenteil, wir sind Freunde, und ich bin ein Fan dieses sympathischen Vereins geworden.

Es ist kein Zufall, fühle ich mich mit Wacker verbunden. Die Physiotherapeuten Cyril Dähler und Jörg Gyger betreuen auch mich, zudem trainiere ich am Dienstagabend jeweils zeitgleich mit Wacker im Schwingkeller, der sich in der Lachenhalle befindet.

Schon mehrmals sind die Handballer zu uns ­rübergekommen, haben ihre Qualitäten im Sägemehl bewiesen. Und ich muss sagen: Die meisten von ihnen haben sich alles andere als ungeschickt angestellt. Sie sind gross und kräftig, auch wendig und reaktionsschnell.

Am fehlenden Gewicht könnte man problemlos arbeiten. Gerne würde ich mit einigen von ihnen trainieren. Die Idee ist, dass ich in der nächsten Saison einmal eine Einheit mit dem Team absolvieren werde. Ins Tor stellen werde ich mich sicher nicht . . .

Finalspiel 1 verfolgte ich am Samstag vor Ort, die knappe Niederlage war bitter. Ich denke, die Winterthurer liegen absolut in Reichweite. Wacker wird die Serie drehen. Wir Berner haben schliesslich das Siegergen.» (Berner Zeitung)

Erstellt: 15.05.2018, 14:15 Uhr

Artikel zum Thema

Der liebenswerte Böse

Nach der Niederlage gegen Pfadi versucht Wacker am Dienstag in Winterthur, die Playoff-Final-Serie auszugleichen. Gefragt ist vorab der Thuner Anführer Reto Friedli. Mehr...

Wacker gerät in Rücklage

Wacker Thun verliert Spiel 1 des Playoff-Finals gegen Pfadi Winterthur mit 22:23 nach Verlängerung. Mehr...

Die drei Ausrufezeichen

Mit ihnen beschäftigen die Thuner drei der vier besten Schweizer Feldspieler überhaupt. Sie stehen für ein neues Wacker – für eines aber auch, das bald der Vergangenheit angehören wird. Mehr...

Paid Post

Erkunden Sie Europa mit dem Zug

Mit einem Zugang zu 250 000 km Eisenbahnstrecken bietet Interrail die Möglichkeit, mit noch mehr Verkehrsunternehmen in 30 Länder zu reisen.

Blogs

Von Kopf bis Fuss «Ciao, Bella»

Tingler Der Kunde als Feind

Die Welt in Bildern

Höhenflug: Im Vorfeld der Viehauktion in der schottischen Stadt Lairg springt ein Schaf über andere Schafe der Herde. Die Auktion in Lairg ist eine der grössten europaweit mit bis zu 15'000 Schafen. (14.August)
(Bild: Jeff J Mitchell/Getty Images) Mehr...