Zum Hauptinhalt springen

Böse Verdächtigungen im Frauenturnen

Wurden die Kunstturn-Weltmeisterschaften in Antwerpen von einem Altersskandal überschattet?

Top: Die 16-jährige Amerikanerin Simone Biles gewann an der diesjährigen WM in Antwerpen den Mehrkampf-Weltmeistertitel.
Top: Die 16-jährige Amerikanerin Simone Biles gewann an der diesjährigen WM in Antwerpen den Mehrkampf-Weltmeistertitel.
Virginia Mayo, Keystone
Zu jung? Die Chinesin Chunsong Shang fiel an der WM 2013 in Antwerpen durch ihre kindliche Gestalt auf.
Zu jung? Die Chinesin Chunsong Shang fiel an der WM 2013 in Antwerpen durch ihre kindliche Gestalt auf.
Julien Warnand, Keystone
Glaubt an den Turnsport: Martha Karolyi motiviert ihre Turnerinnen an den Olympischen Spielen in London 2012. Für sie gilt: «Das Geheimnis unseres Erfolgs ist immer die nächste Generation.»
Glaubt an den Turnsport: Martha Karolyi motiviert ihre Turnerinnen an den Olympischen Spielen in London 2012. Für sie gilt: «Das Geheimnis unseres Erfolgs ist immer die nächste Generation.»
Brian Snyder, Reuters
1 / 5

Am Sonntag gingen die Kunstturn-Weltmeisterschaften in Belgien zu Ende. Und schon sind Gerüchte bezüglich Altersfälschungen der Turnerinnen im Umlauf. Das Mindestalter bei einer WM ist seit 1997 auf 16 Jahre festgelegt. Kleine und leichte Körper, die man vor allem im frühen Teenageralter hat, ermöglichen es den Mädchen, leichter Salti und Schrauben zu drehen. Deshalb sollen in Antwerpen einige Turnerinnen nachgeholfen haben, indem sie sich älter machten, als sie tatsächlich sind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.