Zum Hauptinhalt springen

Cunego gewinnt Lombardei-Rundfahrt

Zum dritten Mal nach 2004 und 2007 hat der Italiener Damiano Cunego die Lombardei-Rundfahrt für sich entschieden.

Der WM-Zweite von Varese traf nach 242 km als Solosieger in Como ein. Cunego hatte sich in der Abfahrt nach der Steigung von seinen letzten Gegnern abgesetzt und verteidigte seinen bescheidenen Vorsprung, der nie über eine halbe Minute hinaus gedieh, bis ins Ziel.

Mit seinem dritten Triumph in der Classique der fallenden Blätter hisste sich der Italiener auf die Stufe von Costanto Girardengo (It), Henri Pélissier (Fr), Gaetano Belloni (It), Gino Bartali (It) und Sean Kelly (Irl), die sich in früheren Jahrzehnten dreimal in der Lombardei-Rundfahrt durchzusetzen vermochten. Rekordsieger ist der legendäre Fausto Coppi mit fünf Triumphen.

Die Helfer von Damiano Cunego hatten das letzte klassische Strassenrennen dieser Saison jederzeit im Griff und verfügten im Final über eine zahlenmässige Überlegenheit. Es bedurfte lediglich noch des «kleinen Prinzen» aus Verona, um die Vorarbeit zu krönen.

Im Rücken Cunegos spurtete Janez Brajkovic (Sln) den Kolumbier Rigoberto Uran in der Auseinandersetzung um den 2. Platz nieder. Wenige Sekunden später folgte bereits der erste Teil des Feldes. Nach einer ersten, langen Flucht von elf Ausreissern hatte sich über die Hauptsteigung von Madonna di Ghisallo an der Spitze ein Septett formiert, das allerdings 25 km vor Como vom Feld gestellt wurde. Nach einer Aufwärmphase von über 200 km konnte die Lombardei-Runfahrt neu beginnen.

Auf der neuen Streckenführung von Civiglio hinunter nach Como vermochte sich Cunego just in jenem Moment abzusetzen, als aus dem Feld verschiedene starke Gegner aufrückten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch