Zum Hauptinhalt springen

Die Aufholjagd der Kunstturnerinnen

Bis zu den Erfolgen von Ariella Kaeslin standen die Schweizerinnen im Schatten der Männer. Eine Erklärung, wie sich der Sport entwickelte, was der Mauerfall damit zu tun hat, und wer Kaeslins und Giulia Steingrubers Wegbereiterin war.

Sibylle Hartmann
Die drei besten Turnerinnen der Schweiz: Romi Kessler, Ariella Kaeslin und Giulia Steingruber.
Die drei besten Turnerinnen der Schweiz: Romi Kessler, Ariella Kaeslin und Giulia Steingruber.
Keystone

Die Schweizer Kunstturner haben an internationalen Wettkämpfen seit den 1950er-Jahren immer wieder Erfolge feiern können. Die Namen Jack Günthard, Sepp Zellweger und Donghua Li dürften vielen Schweizern bekannt sein. Die Frauen dagegen turnten jahrelang abseits des Rampenlichts. Das änderte sich erst 2009, als Ariella Kaeslin an der Europameisterschaft in Mailand zwei Medaillen gewann.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen