Zum Hauptinhalt springen

Enttäuscht, geschockt – und erfahren

Die Schweizer im Team BMC waren von Thomas Freis Dopingfall überrascht, wollen ihn aber schnell abhaken.

Schnellster Sprinter: Schon zum dritten Mal in der Saison war das der Slowake Peter Sagan.
Schnellster Sprinter: Schon zum dritten Mal in der Saison war das der Slowake Peter Sagan.
Keystone

Es war der erste richtige Renntag der Tour de Romandie. Vor dem schwarzroten BMC-Bus am Start in Pruntrut hatten sich einige Schaulustige versammelt. Hier ein Autogramm, da ein Foto war von den sechs Schweizern im Team gefragt. Und die eine Frage: Wie reagierte die Mannschaft auf das Dopinggeständnis von Thomas Frei? Die Ausführungen des ehemaligen Teamkollegen waren am Vormittag bei der Mannschaftsbesprechung im Hotel thematisiert worden, nachdem die Fahrer die Einzelheiten aus den Zeitungen erfahren hatten. Der Sportliche Leiter René Savary stellte jedoch rasch klar: «Wir müssen vorwärtsschauen, das Beste geben und unser Team repräsentieren.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.