Zum Hauptinhalt springen

Erneute Enttäuschung für Küng

Stefan Küng wird im Zeitfahren der 8. TdS-Etappe Siebter. Der Sieg geht an Yves Lampaert.

Stefan Küngs Fazit vom Zeitfahren in Ulrichen. (Video: Tamedia)

Wie beim Auftakt der Tour de Suisse am 15. Juni in Langnau im Emmental verpasst Stefan Küng den Sieg im Zeitfahren. Der 25-jährige Ostschweizer fährt bei der Prüfung gegen die Uhr auf dem 19,2 Kilometer langen Kurs von Ulrichen nach Ulrichen auf den 7. Platz. Er verliert auf Sieger Yves Lampaert 20 Sekunden.

Für Küng ist es die zweite Enttäuschung an der Tour de Suisse, da er sich als Ziel gesetzt hatte, die beiden Zeitfahren gewinnen zu wollen.«Ich wäre gerne weiter vorne klassiert als Zeitfahrspezialist», resümiert Küng. Er wisse nicht, an was es läge und durch solche Phasen müsse man durch. Ein Grund könne sein, dass er zu sehr Perfektionist sei. «Ich mache mir sehr viel Druck und bin ambitioniert. Vielleicht ist auch der Kopf ein Hindernis, wenn du immer angespannt bist», so der Ostschweizer weiter.

Um etwas Abstand von den beiden Zeitfahren an der Tour de Suisse und vom Radsport gewinnen zu können, hat Küng nun einen Plan: «Ein Barbecue mit Kollegen und in einen See baden gehen. Hoffentlich kommt es dann wieder gut.»

Samstag, 22. Juni 2019Egan Bernal krönt sich zum Sieger der 83. Tour de Suisse. Der Kolumbianer gewinnt die Schweizer Landesrundfahrt vor dem Australier Rohan Dennis und dem Österreicher Patrick Konrad.
Samstag, 22. Juni 2019Egan Bernal krönt sich zum Sieger der 83. Tour de Suisse. Der Kolumbianer gewinnt die Schweizer Landesrundfahrt vor dem Australier Rohan Dennis und dem Österreicher Patrick Konrad.
EPA/Urs Flüeler
Dennis, hinter Gesamtleader Bernal, greift kurz vor der Furka-Passhöhe an. Bernal lässt ihn aber nicht davonziehen.
Dennis, hinter Gesamtleader Bernal, greift kurz vor der Furka-Passhöhe an. Bernal lässt ihn aber nicht davonziehen.
Gian Ehrenzeller, Keystone
Küng wird bei der Zieleinfahrt von den Schweizer Fans zugejubelt.
Küng wird bei der Zieleinfahrt von den Schweizer Fans zugejubelt.
Urs Flüeler, Keystone
1 / 21

Lampaert trimphiert – Bernal bleibt in Gelb

Der Belgier Yves Lampaert gewann das Zeitfahren vor den beiden Dänen Kasper Asgreen (5 Sekunden zurück) und Sören Kragh Andersen (10 Sekunden zurück). Gesamtleader Egan Bernal zeigte ein gutes Zeitfahren und verlor als Elfter nur 19 Sekunden auf Rohan Dennis, der Vierter wurde. Der Kolumbianer liegt in der Gesamtwertung 22 Sekunden vor dem Australier Dennis und 1.46 Minuten vor dem Österreicher Patrick Konrad. Bester Schweizer ist Patrick Schelling mit 3.28 Minuten Rückstand auf Platz 11.

Am Sonntag steht zum Abschluss die Königsetappe auf dem Programm. Die Fahrer müssen die Pässe Nufenen, Gotthard (via Tremola wie am Freitag) und Furka bewältigen. Die Strecke ist 101,5 Kilometer lang und beinhaltet 3063 Höhenmeter.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch