Zum Hauptinhalt springen

Futsal Minerva verpasst die Hauptrunde

Futsal Minerva dominierte das Spiel gegen den türkischen Meister Firat Üniversitesi Elzig und gewann mit 10:0. Trotz zwei Siegen verpassen die Berner den Gruppensieg.

Ein Punkt hätte Minerva Bern noch gebraucht, um als Gruppensieger weiterzukommen.
Ein Punkt hätte Minerva Bern noch gebraucht, um als Gruppensieger weiterzukommen.
zvg

Futsal Minerva spielte von Beginn an sehr souverän und liess die türkische Mannschaft nicht ins Spiel kommen. In regelmässigen Abständen gelang es den Bernern, das Score zu erhöhen; sie scheiterten jedoch einige Male am hervorragenden türkischen Torwart. So stand es zur Pause 4:0 für die Berner.

Die spielerische Überlegenheit der Schweizer war eklatant, mit spektakulären Ballwechseln brachten sie den türkischen Vertreter zuweilen an den Rand der Verzweiflung. Das Spiel endete schliesslich mit 10:0, das «Stängeli» war damit geschafft.

Der türkische Meister Firat Üniversitesi Elzig qualifizierte sich zum ersten Mal für den Uefa Futsal Cup und hat Lehrgeld bezahlen müssen. Die Türken taten sich sehr schwer mit der taktisch versierten Spielweise der Gegner und verlassen das Turnier mit null Punkten.

Ein Punkt fehlte den Bernern

Mit Spannung wurde das letzte und entscheidende Spiel zwischen den Wiener Lokalmatadoren Stella Rossa und den bis dato verlustpunktlosen Norwegern erwartet. Die Österreicher waren klar die spielbestimmende Mannschaft; die Norweger schafften es, diese Partie nicht zu verlieren (2:2) und holten so den für sie gewinnbringenden Punkt im Kampf um den Gruppensieg. Die beiden Tore der Norweger waren auf individuelle Fehler in der sonst solid spielenden Abwehr der Österreicher zurückzuführen.

Futsal Minerva erreicht damit den zweiten Rang, der nicht zum Weiterkommen reicht. Die Hauptrunde in Serbien vom 1. bis 6. Oktober findet somit ohne die Berner statt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch