Zum Hauptinhalt springen

Golf-Gong-Wettbewerb im irischen Nichts

Einige europäische Golfstars trafen sich an einem irischen See für einen etwas speziellen Wettbewerb. Sie wollten einen 180 Meter weit draussen im Wasser platzierten Gong treffen.

Es sind die Stars der European Tour, die sich irgendwo im irischen Nichts (genauer: im Gap of Dunloe bei Killarney) an einem See treffen. Das europäische Pendant zur amerikanischen PGA Tour lud Paul McGinley, Rhys Davies, David Howell und Marcel Siem zum Ziel-Schlagen. 200 Yards im See hatten die Organisatoren einen Gong knapp über dem Wasser aufgestellt.

Mit einem flachen Abschlag sollten die Golfprofis mit dem aufsetzenden Ball den Gong treffen. Die ersten Versuche waren«peinlich», die Bälle versanken teils gleich wie ein Stein im Gewässer, oder kläglich, als ein Golfer nicht einmal den See traf. Nach einigen Versuchen gab es schliesslich – unter dem Jubel der Konkurrenten – doch noch einen Sieger.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch