Zum Hauptinhalt springen

«Hueresiech, Roger!»

Christian Stucki wurde Schwingerkönig und Sportler des Jahres, litt mit Federer mit, ärgerte sich über Diven und den VAR – und er freut sich aufs Sportjahr 2020.

Söhnchen Elia auf dem Buckel, das «Mannstöggeli» in der Hand: Christian Stucki am Morgen nach der Wahl zum Sportler des Jahres Foto: Sebastian Magnani
Söhnchen Elia auf dem Buckel, das «Mannstöggeli» in der Hand: Christian Stucki am Morgen nach der Wahl zum Sportler des Jahres Foto: Sebastian Magnani

Schwingerkönig, Sportler des Jahres: Nach solch einem Jahr muss doch selbst ein 140-Kilogramm-Brocken wie Sie die Bodenhaftung verlieren.

Nein, das wird nicht passieren. Aber es war eine riesige Ehre, den Titel als Sportler des Jahres entgegenzunehmen. Zumal ich überhaupt nicht damit gerechnet hatte. Die Konkurrenz mit Federer, Schurter, Feuz, Desplanches und Wanders war gross.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.