ABO+

«Ich schwamm allen hinterher, auch den Frauen»

Jérémy Desplanches musste vor fünf Jahren nochmals zuunterst beginnen, als er zu einem der besten Schwimmclubs nach Nizza wechselte. Nun ist der Genfer Weltspitze.

Noch wird er in der Heimat kaum erkannt, doch Jérémy Desplanches ist auf bestem Weg, das zu ändern.

Noch wird er in der Heimat kaum erkannt, doch Jérémy Desplanches ist auf bestem Weg, das zu ändern.

(Bild: François Wavre)

Der künstlich aufgeschüttete Strand mit dem süssen Namen Baby-Plage am linken Genfersee-Ufer ist kaum fertiggestellt, schon beehrt ihn der einheimische Schwimmstar: Jérémy Des­planches gewann vor Wochenfrist an der WM in Südkorea über 200 m Lagen Silber und war damit der erst zweite Schweizer, dem das gelang. Nun schlendert der 24-Jährige, der seit fünf Jahren in Nizza trainiert, daher und findet vor ­allem eines «crazy»: dass über diese Distanz erst elf Menschen schneller waren als er in 1:56,56 Minuten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt