Zum Hauptinhalt springen

Mickelson ohne Driver an die Spitze

Phil Mickelson übernimmt am US Open mit 67 Schlägen die Führung nach der ersten Runde. Luke Donald liegt nur einen Schlag hinter zurück.

Drei unter Par: Phil Mickelson führt am US Open.
Drei unter Par: Phil Mickelson führt am US Open.
Keystone

Der 42-jährige Phil Mickelson nahm wegen der schmalen Bahnen keinen Driver mit auf die Runde und meisterte den schweren Kurs exzellent. Die Gewitterunterbruch kam ihm gerade recht – so konnte er sich noch einmal ausruhen. Bei seiner 23. Teilnahme am US Open will Mickelson endlich triumphieren: «Wenn ich in der Lage bin zu gewinnen, und ich glaube, das bin ich, würde ich sagen, es ist grossartig. Aber wenn ich niemals gewinne, würde es mir ein bisschen das Herz brechen.» Der Schlüssel zum Erfolg wird Mickelsons kurzes Spiel sein; zum Auftakt funktionierte das Putten sehr gut.

Der Engländer Luke Donald liegt nur einen Schlag hinter Mickelson zurück, während der Topfavorit Tiger Woods nach einer 73 mit seinen wenig konstanten Schlägen haderte. Der Weltranglistenerste und dreimalige US-Open-Champion plagte sich mit einer Verletzung am linken Handgelenk herum, die er sich auf der ersten Bahn zugezogen hatte, als er den Ball aus dem tiefen Gras schlagen musste. Immer wieder schüttelte er seine Hand, wollte aber hinterher nichts von einer Behinderung wissen. Die Auftaktrunde konnte nach zwei Gewitterunterbrüchen erst am Freitag beendet werden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch