Zum Hauptinhalt springen

Missbrauchsskandal: Der Turnverband log für den Täter

USA Gymnastics wusste bereits 2015 von den Vorwürfen gegen Verbandsarzt Larry Nassar – und verschleierte diese ganz bewusst.

te
Der ehemalige Nationalmannschaftsarzt des amerikanischen Turnverbandes: Larry Nassar. Mitten im Skandal ist auch USA Gymnastics. Der Verband wusste von den Vorwürfen gegen Nassar, verschleierte diese aber.
Der ehemalige Nationalmannschaftsarzt des amerikanischen Turnverbandes: Larry Nassar. Mitten im Skandal ist auch USA Gymnastics. Der Verband wusste von den Vorwürfen gegen Nassar, verschleierte diese aber.
Keystone
Bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt nach mehr als einem halben Jahr gestand Olympiasiegerin McKayla Maroney, wie sehr sich der Missbrauchsskandal auch heute noch auf ihr Leben auswirkt. «Ich mache drei Schritte vorwärts und zwei zurück», sagt sie vor Zuhörern in New York. Bei fast jeder Gelegenheit sei sie von Larry Nassar, dem einstigen Chefarzt von USA Gymnastics, missbraucht worden.
Bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt nach mehr als einem halben Jahr gestand Olympiasiegerin McKayla Maroney, wie sehr sich der Missbrauchsskandal auch heute noch auf ihr Leben auswirkt. «Ich mache drei Schritte vorwärts und zwei zurück», sagt sie vor Zuhörern in New York. Bei fast jeder Gelegenheit sei sie von Larry Nassar, dem einstigen Chefarzt von USA Gymnastics, missbraucht worden.
Getty Images
Sein Fall lässt das FBI schlecht aussehen: Larry Nasser vor Gericht. (Archivbild)
Sein Fall lässt das FBI schlecht aussehen: Larry Nasser vor Gericht. (Archivbild)
Matthew Dae Smith, Keystone
Bei zwei Gerichtsverfahren im Januar im Bundesstaat Michigan wurde Larry Nassar wegen Missbrauchs von Minderjährigen zu 300 Jahren Gefängnis verurteilt. Er hatte die drakonische Strafe kommen sehen müssen: Weil im Laufe des Prozesses derart viele seiner Opfer aussagen wollten, musste Richterin Rosemarie Aquilina die Anhörungen um mehrere Tage verlängern. Nassar, 54, wird den Rest seines Lebens in Haft verbringen müssen.
Bei zwei Gerichtsverfahren im Januar im Bundesstaat Michigan wurde Larry Nassar wegen Missbrauchs von Minderjährigen zu 300 Jahren Gefängnis verurteilt. Er hatte die drakonische Strafe kommen sehen müssen: Weil im Laufe des Prozesses derart viele seiner Opfer aussagen wollten, musste Richterin Rosemarie Aquilina die Anhörungen um mehrere Tage verlängern. Nassar, 54, wird den Rest seines Lebens in Haft verbringen müssen.
Keystone
Wohl mehr als 300 Mädchen und junge Frauen hat Nassar im Laufe der vergangenen zwei Jahrzehnte missbraucht. Emma Ann Miller war vermutlich das letzte Opfer von Skandalarzt Larry Nassar: Die 15-jährige Turnerin liess sich im August 2016 von ihm behandeln, eine Woche, bevor sich die Michigan State University von ihm trennte. Besonders brisant: Bis heute verschickt die angesehene Hochschule in East Lansing Geld für diese Behandlungen.
Wohl mehr als 300 Mädchen und junge Frauen hat Nassar im Laufe der vergangenen zwei Jahrzehnte missbraucht. Emma Ann Miller war vermutlich das letzte Opfer von Skandalarzt Larry Nassar: Die 15-jährige Turnerin liess sich im August 2016 von ihm behandeln, eine Woche, bevor sich die Michigan State University von ihm trennte. Besonders brisant: Bis heute verschickt die angesehene Hochschule in East Lansing Geld für diese Behandlungen.
Keystone
Ins Rollen gebracht hat den erschütternden Missbrauchsskandal Rachael Denhollander, indem sie am 29. August 2016 Klage einreichte gegen Larry Nassar. Einen Tag darauf trennte sich endlich auch die Michigan State University von ihm, drei Monate später wurde er verhaftet.
Ins Rollen gebracht hat den erschütternden Missbrauchsskandal Rachael Denhollander, indem sie am 29. August 2016 Klage einreichte gegen Larry Nassar. Einen Tag darauf trennte sich endlich auch die Michigan State University von ihm, drei Monate später wurde er verhaftet.
Keystone
Fast 160 frühere und aktuelle Turnerinnen wagten am Prozess gegen Nassar den Gang an die Öffentlichkeit, um gegen ihren einstigen Peiniger auszusagen. Besonders bemerkenswert der Auftritt von Aly Raisman: Die dreifache Olympiasiegerin wandte sich direkt an Nassar und sagt: «Du bist nichts.»
Fast 160 frühere und aktuelle Turnerinnen wagten am Prozess gegen Nassar den Gang an die Öffentlichkeit, um gegen ihren einstigen Peiniger auszusagen. Besonders bemerkenswert der Auftritt von Aly Raisman: Die dreifache Olympiasiegerin wandte sich direkt an Nassar und sagt: «Du bist nichts.»
AFP
Es waren beklemmende, schmerzhafte Auftritte der missbrauchten Turnerinnen, Tränen flossen bei den jungen Frauen genauso wie beim Publikum. Auch Olivia Cowan, als Absolventin der Michigan State University ein Opfer Nassars, traute sich, eine öffentliche Aussage zu machen.
Es waren beklemmende, schmerzhafte Auftritte der missbrauchten Turnerinnen, Tränen flossen bei den jungen Frauen genauso wie beim Publikum. Auch Olivia Cowan, als Absolventin der Michigan State University ein Opfer Nassars, traute sich, eine öffentliche Aussage zu machen.
Getty Images/AFP
Olympiasiegerin McKayla Maroney dagegen brachte nicht die Kraft auf, vor Nassar selbst auszusagen. Sie liess stattdessen ein siebenminütiges Statement verlesen. Mit 13 oder 14 Jahren hätten die Missbräuche angefangen, geendet haben sie erst mit ihrem Rücktritt nach den Olympischen Spielen 2012 in London. Mehr als 100 Male sei sie zum Opfer geworden.
Olympiasiegerin McKayla Maroney dagegen brachte nicht die Kraft auf, vor Nassar selbst auszusagen. Sie liess stattdessen ein siebenminütiges Statement verlesen. Mit 13 oder 14 Jahren hätten die Missbräuche angefangen, geendet haben sie erst mit ihrem Rücktritt nach den Olympischen Spielen 2012 in London. Mehr als 100 Male sei sie zum Opfer geworden.
Reuters
Im November war Larry Nassar wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material zu 60 Jahren Haft verurteilt worden. Im Bezirksgericht von Lansing, Michigan, steht eine lebenslängliche Gefängnisstrafe zur Debatte – im Maximum weitere 40 Jahre.
Im November war Larry Nassar wegen des Besitzes von kinderpornografischem Material zu 60 Jahren Haft verurteilt worden. Im Bezirksgericht von Lansing, Michigan, steht eine lebenslängliche Gefängnisstrafe zur Debatte – im Maximum weitere 40 Jahre.
Getty Images
In einem Schreiben an das Gericht beschwerte sich Larry Nassar nun im zweiten Prozess über den «Medienzirkus», der wegen seines Falles veranstaltet werde. Er wollte die Kameras aus dem Gerichtssaal verbannt haben, die eine Liveübertragung ins Fernsehen und Internet sicherstellten.
In einem Schreiben an das Gericht beschwerte sich Larry Nassar nun im zweiten Prozess über den «Medienzirkus», der wegen seines Falles veranstaltet werde. Er wollte die Kameras aus dem Gerichtssaal verbannt haben, die eine Liveübertragung ins Fernsehen und Internet sicherstellten.
Getty Images/AFP
Bezirksrichterin Rosemarie Aquilina stellte klar, dass sie von diesem Begehren nichts hielt. «Ich stehe zur Verfassung, die besagt, dass die Medien zu Gerichtsverfahren zugelassen sind», sagte sie und kanzelte Nassars Bitte nach Gnade bloss müde lächelnd ab.
Bezirksrichterin Rosemarie Aquilina stellte klar, dass sie von diesem Begehren nichts hielt. «Ich stehe zur Verfassung, die besagt, dass die Medien zu Gerichtsverfahren zugelassen sind», sagte sie und kanzelte Nassars Bitte nach Gnade bloss müde lächelnd ab.
Keystone
Zunehmend unter Druck geraten die Verbände und Institutionen, die Larry Nassar beschäftigt haben. Lou Anna Simon, Präsidentin der Michigan State University, bekräftigt aber, sie habe von den Übergriffen Nassars erst viel zu spät erfahren.
Zunehmend unter Druck geraten die Verbände und Institutionen, die Larry Nassar beschäftigt haben. Lou Anna Simon, Präsidentin der Michigan State University, bekräftigt aber, sie habe von den Übergriffen Nassars erst viel zu spät erfahren.
Reuters
Ein Stück weit wurde USA Gymnastics aktiv. Etwa beendete der Verband die Zusammenarbeit mit der Karolyi Ranch. Auf diesem Trainingsstützpunkt in Huntsville, Texas, vergriff sich Larry Nassar regelmässig an den Turnerinnen des US-Nationalkaders. Jeden Monat traf sich das Nationalteam auf der Ranch zu Zusammenzügen. Nun wurde bekannt, dass Nassar nicht einmal die Lizenz besass, in Texas zu praktizieren.
Ein Stück weit wurde USA Gymnastics aktiv. Etwa beendete der Verband die Zusammenarbeit mit der Karolyi Ranch. Auf diesem Trainingsstützpunkt in Huntsville, Texas, vergriff sich Larry Nassar regelmässig an den Turnerinnen des US-Nationalkaders. Jeden Monat traf sich das Nationalteam auf der Ranch zu Zusammenzügen. Nun wurde bekannt, dass Nassar nicht einmal die Lizenz besass, in Texas zu praktizieren.
Twitter
1 / 16

Larry Nassar sitzt hinter Gittern, lebenslänglich und weit darüber hinaus. Der ehemalige Arzt des amerikanischen Turnverbandes büsst für den sexuellen Missbrauch von über 300 Mädchen und Jugendlichen. Doch der Skandal ist damit nicht abgeschlossen. Nun ist klar geworden: USA Gymnastics täuschte Betroffene bewusst, als er bereits von den Vorwürfen wusste – und liess weitere Behandlungen zu.

Es war Juni 2015, als der amerikanische Turnverband spätestens von ersten Anschuldigungen gegen Nassar erfuhr. Wie der «Indianapolis Star» schreibt, verschwieg der Verband die Fakten jedoch sowohl den Turnerinnen wie auch den Eltern und der Öffentlichkeit. Aufgrund der Vorwürfe nahm Nassar an zwei wichtigen Turnevents vor den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro nicht teil. Das Fehlen Nassars wurde den Beteiligten jeweils mit einem Vorwand erklärt.

Dem «Indianapolis Star» liegt ein E-Mail-Verkehr zwischen Nassar und Scott D. Himsel vor. Himsel ist ein damals sofort beauftragter Anwalt des Turnverbandes, spezialisiert auf «Verteidigung von Behauptungen des sexuellen Missbrauchs». Himsel schrieb im Juli 2015: «Ich bin mir sicher, dass Sie als Mediziner wissen, dass wir diese Bedenken gründlich und diskret angehen müssen.»

Prominenter Mitwisser

«Wir werden dem medizinischen Team mitteilen, dass Sie aus persönlichen Gründen nicht am Anlass teilnehmen», heisst es im E-Mail weiter. Nassar antwortete: «Können wir nicht sagen, dass ich krank bin? Das würde für alle mehr Sinn machen. Wäre das in Ordnung?» Anwalt Himsel schrieb darauf: «Wir werden die Betroffenen informieren, dass Sie sich nicht gut fühlen und beschlossen haben, zu Hause zu bleiben.»

Ein andermal schlug Nassar «Geldprobleme bei seiner eigenen klinischen Praxis» als Grund für die Abwesenheit vor, Himsel willigte ein. Dem E-Mail zufolge war es Ron Galimore, der die Begründungen weitergab – und damit niemand Geringerer als der noch heute aktive Chief Operating Officer von USA Gymnastics. Ausserdem sitzt Galimore im Exekutivkomitee des Welt-Turnverbandes. Damit ist auch er Mitwisser der Verschleierung.

Die Leidtragenden: Mindestens 14 Mädchen

Einer Verschleierung, die so weit führte, dass Nassar trotz aller Vorwürfe weiter Frauen und Mädchen behandeln durfte, auch nachdem USA Gymnastics die Informationen dem FBI übergebenhatte. Zwar trat Nassar im September 2015 als Nationalmannschaftsarzt zurück. Doch dank der Diskretion blieben die Gründe dafür unklar. Der 54-Jährige konnte als einer der weltweit führenden Experten von Gymnastik-Verletzungen in mindestens einem Fitnessstudio von USA Gymnastics weiter arbeiten, genauso an der Michigan State University.

14 Frauen und Mädchen gaben an, nach Juni 2015, nachdem also der amerikanische Turnverband spätestens von den Vorwürfen wusste, von ihm missbraucht worden zu sein. Erst im August 2016 wurde Nassar angezeigt. Schuld daran sind auch alle, die ihn deckten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch