Zum Hauptinhalt springen

Missbrauchsskandal: Der Turnverband log für den Täter

USA Gymnastics wusste bereits 2015 von den Vorwürfen gegen Verbandsarzt Larry Nassar – und verschleierte diese ganz bewusst.

Der ehemalige Nationalmannschaftsarzt des amerikanischen Turnverbandes: Larry Nassar. Mitten im Skandal ist auch USA Gymnastics. Der Verband wusste von den Vorwürfen gegen Nassar, verschleierte diese aber.
Der ehemalige Nationalmannschaftsarzt des amerikanischen Turnverbandes: Larry Nassar. Mitten im Skandal ist auch USA Gymnastics. Der Verband wusste von den Vorwürfen gegen Nassar, verschleierte diese aber.
Keystone
Mitte Mai: Historische Einigung im Missbrauchsskandal um den verurteilten Arzt Larry Nassar: 500 Millionen Dollar bezahlt sein einstiger Arbeitgeber, die Michigan State University, als Genugtuung und Schmerzensgeld an die mehr als 300 Opfer. Es ist ein teures Schuldeingeständnis der renommierten Hochschule – und eines, auf das die Opfer immer gehofft hatten. Sie wollten nicht nur Nassar in die Verantwortung genommen sehen, sondern auch die Institutionen, die sein Treiben erst ermöglichten.
Mitte Mai: Historische Einigung im Missbrauchsskandal um den verurteilten Arzt Larry Nassar: 500 Millionen Dollar bezahlt sein einstiger Arbeitgeber, die Michigan State University, als Genugtuung und Schmerzensgeld an die mehr als 300 Opfer. Es ist ein teures Schuldeingeständnis der renommierten Hochschule – und eines, auf das die Opfer immer gehofft hatten. Sie wollten nicht nur Nassar in die Verantwortung genommen sehen, sondern auch die Institutionen, die sein Treiben erst ermöglichten.
Keystone
Gegründet wurde die Turnranch vom legendären Trainer-Ehepaar Marta und Bela Karolyi (Marta im Bild mit der vierfachen Olympiasiegerin Simone Biles). Die Vorwürfe der Turnerinnen sind happig: Die Trainer könnten von den Übergriffen gewusst, aber nichts unternommen haben. Dass in Huntsville noch einmal Turnerinnen einquartiert werden, scheint ausgeschlossen. Der Ruf ist ruiniert.
Gegründet wurde die Turnranch vom legendären Trainer-Ehepaar Marta und Bela Karolyi (Marta im Bild mit der vierfachen Olympiasiegerin Simone Biles). Die Vorwürfe der Turnerinnen sind happig: Die Trainer könnten von den Übergriffen gewusst, aber nichts unternommen haben. Dass in Huntsville noch einmal Turnerinnen einquartiert werden, scheint ausgeschlossen. Der Ruf ist ruiniert.
Keystone
1 / 16

Larry Nassar sitzt hinter Gittern, lebenslänglich und weit darüber hinaus. Der ehemalige Arzt des amerikanischen Turnverbandes büsst für den sexuellen Missbrauch von über 300 Mädchen und Jugendlichen. Doch der Skandal ist damit nicht abgeschlossen. Nun ist klar geworden: USA Gymnastics täuschte Betroffene bewusst, als er bereits von den Vorwürfen wusste – und liess weitere Behandlungen zu.

Es war Juni 2015, als der amerikanische Turnverband spätestens von ersten Anschuldigungen gegen Nassar erfuhr. Wie der «Indianapolis Star» schreibt, verschwieg der Verband die Fakten jedoch sowohl den Turnerinnen wie auch den Eltern und der Öffentlichkeit. Aufgrund der Vorwürfe nahm Nassar an zwei wichtigen Turnevents vor den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro nicht teil. Das Fehlen Nassars wurde den Beteiligten jeweils mit einem Vorwand erklärt.

Dem «Indianapolis Star» liegt ein E-Mail-Verkehr zwischen Nassar und Scott D. Himsel vor. Himsel ist ein damals sofort beauftragter Anwalt des Turnverbandes, spezialisiert auf «Verteidigung von Behauptungen des sexuellen Missbrauchs». Himsel schrieb im Juli 2015: «Ich bin mir sicher, dass Sie als Mediziner wissen, dass wir diese Bedenken gründlich und diskret angehen müssen.»

Prominenter Mitwisser

«Wir werden dem medizinischen Team mitteilen, dass Sie aus persönlichen Gründen nicht am Anlass teilnehmen», heisst es im E-Mail weiter. Nassar antwortete: «Können wir nicht sagen, dass ich krank bin? Das würde für alle mehr Sinn machen. Wäre das in Ordnung?» Anwalt Himsel schrieb darauf: «Wir werden die Betroffenen informieren, dass Sie sich nicht gut fühlen und beschlossen haben, zu Hause zu bleiben.»

Ein andermal schlug Nassar «Geldprobleme bei seiner eigenen klinischen Praxis» als Grund für die Abwesenheit vor, Himsel willigte ein. Dem E-Mail zufolge war es Ron Galimore, der die Begründungen weitergab – und damit niemand Geringerer als der noch heute aktive Chief Operating Officer von USA Gymnastics. Ausserdem sitzt Galimore im Exekutivkomitee des Welt-Turnverbandes. Damit ist auch er Mitwisser der Verschleierung.

Die Leidtragenden: Mindestens 14 Mädchen

Einer Verschleierung, die so weit führte, dass Nassar trotz aller Vorwürfe weiter Frauen und Mädchen behandeln durfte, auch nachdem USA Gymnastics die Informationen dem FBI übergebenhatte. Zwar trat Nassar im September 2015 als Nationalmannschaftsarzt zurück. Doch dank der Diskretion blieben die Gründe dafür unklar. Der 54-Jährige konnte als einer der weltweit führenden Experten von Gymnastik-Verletzungen in mindestens einem Fitnessstudio von USA Gymnastics weiter arbeiten, genauso an der Michigan State University.

14 Frauen und Mädchen gaben an, nach Juni 2015, nachdem also der amerikanische Turnverband spätestens von den Vorwürfen wusste, von ihm missbraucht worden zu sein. Erst im August 2016 wurde Nassar angezeigt. Schuld daran sind auch alle, die ihn deckten.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch