Zum Hauptinhalt springen

Steingruber erreicht Platz 5

Der Traum von einer WM-Medaille ging für Giulia Steingruber in Tokio nicht in Erfüllung. Die 17-jährige St. Gallerin aus Gossau klassierte sich im Sprung-Final als Fünfte.

Giulia Steingruber konnte sich gegenüber der Qualifikation zwar noten-, nicht aber rangmässig steigern. Erneut hatte sie bei beiden Sprüngen, dem sehr schwierigen Tschussowitina und dem leichteren Tsukahara mit Schraube, Standschwierigkeiten. So resultierte für die Vierte der Vorrunde mit 14,450 Punkten der 5. Schlussrang.

Steingruber war mit der Klassierung und der Leistung zufrieden, war sie doch in der WM-Vorbereitung wegen einer Fussverletzung und Rückenproblemen von der geplanten Marschroute abgekommen. Ihre Form war nicht ganz so gut wie an den Europameisterschaften in Berlin, wo sie nach dem Qualifikationssieg im Final beim Tschussowitina stürzte.

Amerikanischer Sieg

Gold ging an die 15-jährige Amerikanerin McKayla Maroney (15,300 Punkte), die mit grossem Vorsprung vor der Deutsch-Usbekin Oxana Tschussowitina (36) gewann. Dritte wurde die überraschende Vietnamesin Thi Ha Thanh Phan (19) mit 14,666 Punkten. Sie hatte den zweiten Sprung gegenüber der Qualifikation um 0,5 Punkte erschwert.

Im Hinblick auf den olympischen Testwettkampf im Januar in London, wo sich die 17-jährige Ostschweizerin erstmals für Olympische Spiele qualifizieren will, wird Steingruber ihren zweiten Sprung erschweren. Geplant ist eine doppelte statt einfache Schraube, was ihr einen um 0,8 Punkte höheren Schwierigkeitswert einbringen würde.

si

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch