Zum Hauptinhalt springen

Und wenn alle nur gegen ihn fahren?

Dann verlieren sie, sagt Radprofi Fabian Cancellara, der hohe Favorit in der morgigen Flandern-Rundfahrt.

Motorgeschichte als Kompliment: Fabian Cancellara kann über solche Vorwürfe nur amüsieren.
Motorgeschichte als Kompliment: Fabian Cancellara kann über solche Vorwürfe nur amüsieren.
Keystone

Die erste Runde ging an Fabian Cancellara. Trotz Heimvorteil für Tom Boonen. Bei der Pressekonferenz des Schweizers im D-Hotel von Kortrijk war das Gedränge bedeutend grösser als eine Stunde zuvor bei jener des Belgiers im zehn Minuten entfernten Hotel Kennedy. Cancellara war auch lockerer und nahm sich mehr Zeit als Boonen, den er vor einem Jahr in der Flandern-Rundfahrt auf so beeindruckende Art geschlagen hatte und der morgen (Start 9.45 Uhr) in der 95. «Ronde» erneut sein gefährlichster Gegner sein dürfte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.