Zum Hauptinhalt springen

Woods am US Open mit Mühe und Schmerzen

Für Golfstar Tiger Woods gerät der von Wetterkapriolen geprägte US-Open-Auftakt zur schmerzhaften Enttäuschung.

Sechs Schläge Rückstand und Probleme mit dem Handgelenk: Tiger Woods.
Sechs Schläge Rückstand und Probleme mit dem Handgelenk: Tiger Woods.
Keystone

Die Auftaktrunde des US Open der Golfprofis kann nach zwei Gewitterunterbrüchen erst heute beendet werden. In Führung liegt der Engländer Luke Donald mit vier Schlägen unter Par. Tiger Woods hat sich nach vorerst zehn gespielten Löchern einen Rückstand von sechs Schlägen eingehandelt. Bei ein paar kräftigen Schlägen aus dem Gras spürte der Superstar und Topfavorit Schmerzen im linken Handgelenk.

Der 35-jährige Donald, der als ehemaliger Weltranglistenerster noch keines der vier grossen Turniere gewonnen hat, muss heute Nachmittag Schweizer Zeit im Merion Golf Club in Ardmore bei Philadelphia noch fünf Löcher der Startrunde spielen. Der Sieger des Omega European Masters in Crans-Montana 2004 fühlt sich ausgezeichnet: «Ein solcher Start tut gut, ich habe mein Spiel gut unter Kontrolle.»

Der Beste unter den Golfern, welche die erste Runde bereits beenden konnten, ist der US-Amerikaner Phil Mickelson mit nur einem Schlag Rückstand. Der vierfache Majorturnier-Sieger wartete auf dem East Course, der sich vor allem wegen der engen Fairways und des hohen Grases als unerwartet schwierig erweist, mit hervorragenden 67 Schlägen auf. Mickelson hatte auf die Trainingsrunden verzichtet und war erst kurz vor Turnierbeginn angereist.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch