Zum Hauptinhalt springen

Beat Feuz: Das Genie schlägt wieder zu

Der 32-jährige Emmentaler gewinnt nach 2012 und 2018 erneut die Abfahrt am Lauberhorn. Für den dritten Sieg riskierte Feuz alles – auch seine Gesundheit.

<i>Die Siegfahrt von Beat Feuz. (Video: SRF)</i>

Als ginge es um Leben oder Tod. So sei das gewesen oben im Starthaus vom Lauberhorn. Beat Feuz stand darin, angefeuert, ja angeschrien von den Leuten am Pistenrand in der Nähe des Hund­schopfs, wo es losging, weil im oberen Teil die Strecke dem gefallenen Schnee nicht Stand gehalten hatte. Noch ein Blick auf das herrlich verschneite Panorama vor ihm, dann stiess er sich ab – und setzte an zur nächsten Wunderfahrt auf dem Berg, der nun definitiv zu seinem wurde.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.