Zum Hauptinhalt springen

Die familiäre Erfolgsgeschichte der Kostelics

Mit seiner Siegfahrt lässt der Kroate Ivica Kostelic seine berühmte Schwester Janica im Zielraum hüpfen und tanzen. Die Geschwister pflegen eine innige Beziehung zueinander.

Überlegen im Stangenwald: Ivica Kostelic ist derzeit das Mass aller Dinge. In Wengen distanzierte er die Konkurrenz fast um eine Sekunde. «Ich mache mir keine Gedanken darüber, wer mich stoppen könnte», sagt der Kroate.
Überlegen im Stangenwald: Ivica Kostelic ist derzeit das Mass aller Dinge. In Wengen distanzierte er die Konkurrenz fast um eine Sekunde. «Ich mache mir keine Gedanken darüber, wer mich stoppen könnte», sagt der Kroate.
Andreas Blatter

Die blonden Zöpfe von Janica Kostelic fliegen wild hin und her; sie hüpft und tänzelt, weil sie sich mit ihrem Bruder Ivica so sehr freut. Dieser lässt sich wenige Meter daneben als Sieger des Wengener Slaloms feiern. Sein Auftritt im Stangenwald war beeindruckend, die Konkurrenz chancenlos. Der Kroate triumphiert im Oberland zum vierten Mal, in den letzten 14 Tagen hat er vier Rennen gewonnen. «Dieses Wochenende war das beste meiner Karriere», wird der 31-Jährige später sagen. Zuvor herzt er im Zielraum seine Schwester, die es nicht versäumt, Kragen und Mütze des Siegers zu richten, damit dieser für den Medienmarathon eine gute Falle macht. In der Betreuerrolle blüht Janica auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.