Zum Hauptinhalt springen

Ragettli begeistert mit seinen Parcours-Künsten

Ein neues Video von Andri Ragettli geht viral. Darin stellt der Freestyle-Skier seine Sprungkraft und Balance unter Beweis.

Der 54. Versuch gelingt: Freeskier Andri Ragettli meistert den anspruchsvollen Parcours mit Bravour. <i>(Video: tamedia/instagram)</i>

Shane Good ist hin und weg. «Best parkour vid ever», schreibt der erst 11-jährige Freeskier und Mountainbiker aus den USA auf dem Instagram-Account von Andri Ragettli. «Aussergewöhlicher Mann!», ergänzt Jenny Holm. Und für Emerson Facer steht fest: «This is the shit.» Ragettlis Insta-Follower sind aus dem Häuschen. Grund ist das jüngste Video des Freeskier, der im Netz immer wieder mit der Umsetzung ausgefallener Ideen für Furore sorgt. Sein «Höllenritt über Stock und Stein», bei dem er auf zwei Brettern eine verrückte Abfahrt über grüne Wiesen bestreitet, oder sein am 21. August – pünktlich zu seinem 20. Geburtstag – publiziertes Filmchen von waghalsigen Sprüngen in die Limmat entzückten Hunderttausende.

Auch das jüngste Video erfreut seine grosse Fangemeinde, zu der auch Stan Wawrinka zählt. In diesem meistert Ragettli einen Parcours, der ihm alles abverlangt. «Parcour 3.0», schreibt der Bündner dazu. Nach 53 misslungenen Anläufen («53 tries later») hat er das Ziel offenbar erreicht. Dabei trainiert der mehrfache Weltrekordhalter, unter anderem mit dem «Quad Cork 1800» (Vierfachsalto mit fünf Umdrehungen), und Olympia-Teilnehmer seine Sprungkraft und Balance. Die «Saisonvorbereitung à la Ragettli» ist zwar weniger rasant als eine Abfahrt oder ein Sprung von einer Brücke, aber genauso sehens- und beachtenswert.

Ragettli, der ein bekennender Fan von Cristiano Ronaldo ist, bestreitet den Parcours in einem besonderen Trikot. Auf der einen Seite sind das Logo und der Sponsor von Real Madrid zu sehen, auf der anderen jene von Juventus Turin – und auf dem Rücken der Name des Superstars. Dazu setzt der in Flims aufgewachsene Freeskier den Hashtag «JuveOrReal».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch