Zum Hauptinhalt springen

Simon Ammann überrascht alle

Der Toggenburger gewinnt das zweite Weltcup-Springen der Saison. Damit rechneten weder Gegner noch Fans.

Er fliegt wieder wie zu seinen besten Zeiten: Simon Ammann in Kuusamo. Foto: Grzegorz Momot (EPA, Keystone)
Er fliegt wieder wie zu seinen besten Zeiten: Simon Ammann in Kuusamo. Foto: Grzegorz Momot (EPA, Keystone)

Wie ein Rohrspatz schimpfte er im Auslauf von Kuusamo. Weit hatte ihn der Aufwind auf dieser grossen, harmonischen Schanzenanlage ­getragen. Einen Telemark aber vermochte Simon ­Ammann bei seinem ersten Sprung in diesem zweiten Weltcupeinsatz der neuen Saison nicht zu präsentieren. Entsprechend bescheiden fielen seine Stilnoten aus, was Ammann missfiel. Er fühlte sich um bessere ­Noten betrogen. Dennoch führte er bei Halbzeit und legte sich nach einem souveränen zweiten Satz – diesmal mit Telemark – selig lächelnd in den Schnee.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.