Zum Hauptinhalt springen

Nur Brignone ist schneller als Gut

Hohe Temperaturen, weicher Schnee: Im Super-G von Bad Kleinkirchheim kämpfen die Athletinnen mit einer schwierigen Unterlage. Lara Gut kommt damit aber gut zurecht.

Lara Gut kommt mit den schwierigen Bedingungen in Bad Kleinkirchheim bestens klar und fährt auf den zweiten Rang.
Lara Gut kommt mit den schwierigen Bedingungen in Bad Kleinkirchheim bestens klar und fährt auf den zweiten Rang.
Giovanni Auletta, Keystone
1 / 3

Lara Gut wird im Weltcup-Super-G der Frauen in Bad Kleinkirchheim einzig von der Italienerin Federica Brignone geschlagen. Dritte wird die Österreicherin Cornelia Hütter.

18 Hundertstel fehlten Lara Gut in Kärnten zum 24. Weltcupsieg. Den ersten Saisontriumph vergab die Tessinerin kurz vor dem Ziel, als sie in einer Linkskurve mit dem Arm an einem Tor einhängte. Bei der letzten Zwischenzeit lag Gut noch um acht Hundertstel vor der nachmaligen Siegerin Brignone.

Gut macht Boden gut

Mit ihrem zweiten Podestplatz des Winters rückte Gut in der Disziplinenwertung nach fünf von acht Super-G auf 37 Punkte an Tina Weirather heran (239:276). Die Liechtensteinerin klassierte sich in Bad Kleinkirchheim nur als Siebente. Zweitbeste Schweizerin nach Gut wurde Michelle Gisin als 14.

Für Brignone war es der siebente Weltcupsieg, der zweite in dieser Saison nach demjenigen im Riesenslalom in Lienz.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch