Zum Hauptinhalt springen

Ungeduld im Abfahrtsland

Österreichs Speedspezialisten haben in dieser Saison kein Rennen gewonnen. Was sich mit Stürzen respektive Verletzungen von Weltklassefahrern erklären lässt.

So nah?und doch so fern: Vom Gipfel trennt die österreichischen Abfahrer um Hannes Reichelt derzeit ein gutes Stück.
So nah?und doch so fern: Vom Gipfel trennt die österreichischen Abfahrer um Hannes Reichelt derzeit ein gutes Stück.
Keystone

Es rumort im Gebälk. Österreichs Speedspezialisten, seit der Ära von Hermann Maier und Stephan Eberharter Stolz der führenden Skination, haben in diesem Winter noch kein Rennen gewonnen. Wäre da nicht Marcel Hirscher, Sieger des Super-Gs von Beaver Creek. Wobei sich der «Wunderwuzzi», wie Alleskönner östlich des Rheins genannt werden, beim besten Willen nicht als Speedspezialist bezeichnen lässt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.