Zum Hauptinhalt springen

Beat Feuz wird auf der Streif zum Freestyler

Spektakuläre Showeinlage von Beat Feuz: Im Abschlusstraining in Kitzbühel griff der Emmentaler im Zielsprung an seinen Ski – bei einer Geschwindigkeit von 130 km/h.

«Hat dieser Schweizer alle Löcher im Käse?» wird auf dem österreichischen Portal heute.at bereits gefragt. Feuz, der verletzungsbedingt mehrere Monate ausgefallen war, wagte sich am letzten Wochenende am Lauberhorn erstmals wieder auf Abfahrtsski und will nun auch in Kitzbühel unbedingt starten.

Beim Training am Donnerstag lieferte Feuz den Skifans in Kitzbühel nun ein besonderes Spektakel: Während des Zielsprungs – der mit ungefähr 130 km/h angefahren wird – griff sich Feuz an den linken Ski. Die Showeinlage ähnelte einem Grab in der Halfpipe.

Beim ORF wurde das Training live übertragen. Co-Kommentator Armin Assinger kommentierte den Zielsprung von Feuz folgendermassen: «Des is a wilder Hund, schau den Trottel an … 130 und dann fällt ihm nix anderes ein!»

Freestyle-Feuz ist zwar nach eigenen Angaben noch nicht bei 100 Prozent Leistungsfähigkeit. Sein Selbstvertrauen ist aber definitiv zurück. Und wird ihm hoffentlich auch bei der Kitzbühel-Abfahrt am Wochenende zu Höhenflügen verhelfen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch