Zum Hauptinhalt springen

Yves Studer ist Weltmeister

Yves Studer erkämpfte sich den vakanten WM-Titel des kleinen IBC-Verbandes im Mittelgewicht.

Der 28-jährige Wahlberner mit Freiburger und Aargauer Wurzeln besiegte vor 1500 Zuschauern im ausverkauften Berner Kursaal den Brasilianer Samir dos Santos Barbosa einstimmig nach Punkten und wahrte damit gleichzeitig seine Ungeschlagenheit als Profiboxer.

Mit einer entschlossenenen und konzentrierten Leistung kam Studer zu seinem 26. Sieg im 27. Kampf als Profi (ein Remis). Die drei Punktrichter werteten den Fight nach zwölf Runden mit 117:111, 116:111 sowie 115:112 für Studer. Ausgerechnet die beiden Schweizer Punktrichter sahen ihren Landsmann weniger weit voran als der französische Unparteiische, der mit seinem Verdikt den Kampfverlauf am ehesten wiederspiegelte.

Studer holte sich den diskussionslosen Vorsprung vorab mit der deutlich höheren Trefferquote in der ersten Kampfhälfte heraus. Da glänzte der Schweizer mit Präzision in der Offensive und Kompaktheit in der Abwehr. In der zweiten Runde streckte er dabei mit seinem rechten Haken den Brasilianer Barbosa nieder, der die siebente Niederlage seiner Profikarriere erlitt. Barbosa anerkannte die Leistung seines Bezwingers mit einem Augenzwinkern: Er könne gut boxen, aber ein Samba-Tänzer werde er wohl nie.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch