Zum Hauptinhalt springen

"Zubi" nicht in die Vereinsführung von Xamax

Pascal Zuberbühler wird nicht Vize-Präsident von Neuchâtel Xamax.

Der frühere Schweizer Nationalgoalie mit Vergangenheit bei den Neuenburgern, der derzeit ein Dasein als Trainings-Gast beim Premier-League-Klub Fulham fristet, ist in den letzten Monaten als Kronfavorit auf diesen Posten gehandelt worden, falls sich sein Compagnon Daniel Knöpfel als Präsidentschafts-Kandidat zur Verfügung gestellt hätte. Der aus Basel stammende Autohändler machte nun einen Rückzieher.

Knöpfel hätte auf die kommende Saison hin das abtretende Klub-Oberhaupt Sylvio Bernasconi beerben sollen. Er sagte ab, weil es für seine Investoren bezüglich den Zukunftsperspektiven zu viele Fragezeichen beim derzeitigen Tabellenvorletzten in der Axpo Super League gebe.

Bernasconi will per nächster Generalversammlung nach sechs Jahren als Xamax-Boss in den Hintergrund treten. Wer die Nachfolge von Bernasconi übernimmt, ist weiterhin unklar.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch