Zum Hauptinhalt springen

Zürich will Rückstand auf YB verringern

In der Super League trifft heute um 19.45 Uhr der FC Zürich auf den Tabellennachbarn Young Boys. Bei einer neuerlichen Niederlage in Zürich könnte es für YB-Trainer Martin Rueda ungemütlich werden.

Die Berner Young Boys sind zum zweiten Mal innert Wochenfrist im Letzigrund zu Gast. Nachdem sie gegen den Leader Grasshoppers 0:2 verloren hatten, wollen die Berner aber dieses Mal Punkte in die Hauptstadt mitnehmen. Besonders für Trainer Rueda, bei YB nicht ganz unumstritten, wäre ein Erfolgserlebnis wichtig. Ansonsten dürften neuerliche Diskussionen um seine Position entstehen.

Trotzdem spricht der aktuelle Formstand eher für das Heimteam, das in der Rückrunde noch nie verloren hat. Zwar hat YB seit August 2011 keines der fünf Spiele gegen den FC Zürich mehr verloren, doch sind die Young Boys seit Anfang September und dem 2:1 in Luzern in sechs Auswärtsspielen sieglos geblieben. Aus den letzten vier Auswärtspartien resultierte kein einziger Punkt.

Im zweiten Spiel des Abends empfängt das Tabellenschlusslicht Servette im Derby Lausanne-Sport. Die Genfer gewannen gegen Lausanne seit der Saison 1999/2000 nur zwei von acht Duellen im eigenen Stadion und stellen aktuell das schwächste Heimteam (erst ein Sieg und nur sieben Punkte aus zehn Partien). Hingegen ist Lausanne schlecht in die Rückrunde gestartet und verlor beide Partien. Will Lausanne nicht noch näher in die Abstiegsregion schlittern, muss es zumindest einen Punkt aus Genf entführen.

Super League. Spiele vom Samstag (19.45 Uhr): Servette - Lausanne-Sport, Zürich - Young Boys.

Rangliste: 1. Grasshoppers 20/43 (26:17). 2. Basel 20/39 (37:19). 3. Sion 20/35 (28:23). 4. St. Gallen 19/33 (22:14). 5. Young Boys 20/27 (31:25). 6. Zürich 20/21 (22:26). 7. Lausanne-Sport 20/21 (17:24). 8. Thun 19/19 (20:29). 9. Luzern 20/19 (21:28). 10. Servette 20/12 (14:33).

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch