Zum Hauptinhalt springen

Zweites Schweizer Team am Spengler Cup

Mit Genf-Servette nimmt zwischen Weihnachten und Neujahr ein zweites Schweizer Team am Spengler Cup in Davos teil.

Durch den Einbezug der Romandie peilen die Organisatoren um Turnierdirektor Fredi Pargätzi eine bessere nationale Positionierung an.

Von den sechs Mannschaften des Turniers 2010 sind deren fünf bekannt. Neben Davos, Genf-Servette sowie dem Team Canada sind auch die russischen Vertreter Spartak Moskau und SKA St. Petersburg verpflichtet worden.

Das Traditionsturnier wartet mit einem neuen Modus auf. Die sechs Teilnehmer werden in zwei Dreiergruppen aufgeteilt. Anschliessend kommt es zu zwei Qualifikationsspielen für die Halbfinals, welche von den Gruppenzweiten und -dritten bestritten werden. Die Gruppensieger ziehen direkt in die Halbfinals ein.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch