Zum Hauptinhalt springen

Lesetipps für die FesttageSportbücher für unter den Weihnachtsbaum

Die Sportredaktion empfiehlt 15 Bücher – vom Krimi zur Biografie, vom Bilderbuch zum Essay. Und von der Frage, was Sternzeichen mit Fussball zu tun haben.

Für Fussballvoyeure

Urs Fischer lernt man gut kennen, wenn man Biermanns Buch liest.
Urs Fischer lernt man gut kennen, wenn man Biermanns Buch liest.
Foto: Mathias Renner (Getty Images)

Dieses Buch ist zweierlei. Erstens: ein Kompliment. Zweitens: ein Einblick in eine geheim gewordene Welt. Es geht um Union Berlin, den Bundesligisten aus Köpenick. Dieser Club hat Autor und Journalist Christoph Biermann ein Jahr lang bei sich ein- und ausgehen lassen. Biermann trank mit den Trainern Schnaps, er fuhr mit den Spielern zum Training, er sah den Präsidenten im Sog der Corona-Krise.

Dieser Einblick ist unheimlich interessant. Er macht aus den gewöhnlich so abgeschotteten und verklärten Spielern wieder normale Menschen, die zweifeln und sich auch mal langweilen. Biermann verliert beim Schreiben nie die Distanz und geht trotzdem nah ran. Von diesem Beobachten besonders betroffen: der Schweizer Trainer Urs Fischer. Biermann erzählt, wie der Zürcher arbeitet, und schlussendlich, kleiner Scherz, wächst der Schluss: Dieser Fischer ist mehr als nur laut. Der ist richtig gut. Kompliment! (czu)

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.