Zum Hauptinhalt springen

Dank neuer KugelfangkästenStadt Thun rettet den Schiessstand in Goldiwil

Die Schützen erhalten beim Einbau von Kugelfangkästen in ihrem Stand Hilfe von der Stadt, die damit ein Stück Dorfkultur sichert.

Projektleiter Christoph Peter (l.) mit Schützenpräsident Christian Graf im Scheibenstand in Goldiwil, wo Kugelfangkästen eingebaut werden sollen, die derzeit profiliert sind.
Projektleiter Christoph Peter (l.) mit Schützenpräsident Christian Graf im Scheibenstand in Goldiwil, wo Kugelfangkästen eingebaut werden sollen, die derzeit profiliert sind.
Foto: Andreas Tschopp

Wenn die Schützen in Goldiwil ihre Übungen und Wettkämpfe austragen, schiessen sie über eine Talmulde – Schlatti genannt – und die Gemeindegrenze. Denn das Schützenhaus steht in Schwendibach, das jetzt zu Steffisburg gehört, der Zielhang liegt hingegen auf Thuner Boden. Da das Erdreich im Scheibenstand nach den Vorschriften des Bundes nicht mehr mit bleihaltigen Kugeln belastet werden darf, sind alle Schiessanlagen bis Ende 2020 mit Kugelfangkästen auszurüsten. Sonst droht die Einstellung des Schiessbetriebs.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.