Zum Hauptinhalt springen

Starke Zunahme an Neuinfektionen Steigende Corona-Zahlen in vielen EU-Ländern

Italien, Frankreich, Spanien, die Niederlande, Ungarn und Tschechien: Die Corona-Krise akzentuiert sich in Europa wieder.

Frankreich meldete am Donnerstag fast 10’000 neue Fälle: Outdoor-Performance vor einem Jazz-Club in Paris am 10. September 2020.
Frankreich meldete am Donnerstag fast 10’000 neue Fälle: Outdoor-Performance vor einem Jazz-Club in Paris am 10. September 2020.
Foto: Francois Mori (Keystone/AP)

Viele europäische Staaten haben am Freitag eine grosse Zunahme von Coronavirus-Infektionen verzeichnet. Italien meldete 1616 positive Tests binnen 24 Stunden. Der Anstieg wurde auf das Ende der Urlaubszeit und einer erhöhten Anzahl von Tests zurückgeführt. Am Montag sollen erstmals seit dem Winter wieder die Schulen öffnen. Italien hat in der Pandemie bisher insgesamt 284’796 Coronavirus-Fälle registriert, mehr als 35’000 Menschen starben mit dem Virus.

In Frankreich sagte Premierminister Jeans Castex, dass sich die Corona-Lage «offensichtlich verschlechtert». Am Donnerstag habe es 9843 neue Fälle gegeben, teilten die Behörden mit. Castex gab bekannt, dass die Zeit der Selbstisolation bei Covid-19 von 14 auf sieben Tage verkürzt werde. Es befindet sich in dieser Woche selbst in Isolation, nachdem er Kontakt mit einer infizierten Person hatte.

Spanien meldete am Freitag 12’183 neue Fälle, die Zahl der Gesamtinfektionen stieg damit auf 566’326. Das war die höchste Tageszahl seit Beginn der Pandemie, allerdings war die Diagnose bei mehr als 7000 Patienten bereits früher gestellt und erst am Freitag gemeldet worden. Mit 240 Coronavirus-Infektionen auf 100’000 Einwohner hat Spanien die höchst sogenannte Inzidenz in Europa.

Die Niederlande verzeichneten an Freitag 1270 Neuinfektionen, die meisten an einem Tag seit Mitte April. Es war das zweite Mal in dieser Woche, dass mehr als 1000 neue Coronavirus-Fälle registriert wurden. Insgesamt verzeichneten die Niederlande seit Beginn der Pandemie mehr als 83’000 Fälle, mehr als 6000 Menschen starben mit dem Virus.

Auch in Osteuropa steigt die Zahl der Infektionen. Ungarn verzeichnete mit 718 Fällen am Freitag ebenso wie Tschechien mit 1382 die höchste Zahl an Neuinfektionen innerhalb eines Tages.

Die 718 gemeldeten Neuinfektionen in Ungarn waren 412 mehr als der bisherige Tagesrekord. Die 1382 Infektionen in Tschechien innerhalb eines Tages lagen um mehr als 200 über der vorherigen Höchstmarke. Wegen des jüngsten Anstiegs führte Tschechien wieder eine Maskenpflicht in Innenräumen ein.

DPA

16 Kommentare
    christian meier

    Übersterblichkeit und schwere Krankheitsverläufe in hot Spots sind klare Fakten. Das Virus ist schlimm und es wird nicht das Letzte sein, dass die Welt in Atem hält. Dieses Virus bleib bei tiefer Luftfeuchtigkeit und Temperatur in unbelüfteten Räumen als Aerosolen Tagelang aktiv. Die Verantwortung eine Katastrophe abzuwenden liegt bei uns allen.