Autor:: Andreas Saurer

News

«Die Schweiz ist erfolgreicher als Österreich»

Die spröde Magie des «bilateralen Erstbesuchs»: Der neue österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Gastgeberin Doris Leuthard loben sich gegenseitig als vorbildliche Nachbarn. Mehr...

Trittst im Fahnenmeer daher

Der 1. August ist ein Eldorado für Patrioten. Doch der Fahnenkult kennt als Phänomen keine Grenzen. Überall in der Welt sind Fahnen Stoff gewordener Nationalstolz. Mit Flaggen-Quiz. Mehr...

Die grösste Gemeindefusion macht Täler zu Stadtteilen

Bellinzona hat bald gut 42 000 Einwohner und wird damit zu einer der grössten Städte im Land. Die bisher gewichtigste Fusion der Schweiz lässt ein ganzes Tal in der Stadt verschwinden – und macht Bellinzona zur Grenzgemeinde. Mehr...

Schrille Stimme neben Dutzendgesicht

Frauke Petry ist die Reizfigur der Alternative für Deutschland. Doch sie führt die Rechtspopulisten nicht allein: Co-Chef Jörg Meuthen ist das freundliche Gesicht der Partei. Wie tickt das ungleiche Duo an der Spitze der erfolgreichen Protestpartei? Mehr...

«Duckmäusertum geht mir auf die Nerven»

Interlaken Am Alpensymposium in Interlaken erklärt Politentertainer Gregor Gysi in einem 20-Minuten-Crash-Kurs die Welt. Mehr...

Interview

«Wir müssen rasch einen Ausweg aus der europäischen Sackgasse finden»

Der frühere Spitzendiplomat Tim Guldimann zieht nach seiner Pensionierung Bilanz – und schielt nach Bundesbern. Er will als erster Auslandschweizer in den Nationalrat. Seine Mission: Europa. Mehr...

«Putin untergräbt das Vertrauen der Ukrainer in ihre Regierung»

Andrei Kurkow gehört zu den wichtigsten Stimmen der Ukraine. Ein Jahr nach Beginn der Proteste auf dem Maidan in Kiew äussert er sich zur Lage. Der 53-jährigen Schriftsteller stellt klar: Putins Russland bedeutet Willkür. Mehr...

«Ich wusste nie, ob ich verflucht oder geküsst würde»

Ana Blandiana war 1989 eine der Symbolfiguren des Umbruchs in Rumänien. Unter Diktator Ceaușescu stand sie unter Hausarrest und hatte Publikationsverbot. Bis heute lässt sich der Freigeist von niemandem vereinnahmen. Mehr...

«Den Schwarzen Peter gibt man überall gerne an Europa weiter»

Der deutsche Botschafter Otto Lampe bedauert das Ja zur Masseneinwanderungsinitiative und hofft, dass daraus für die Kooperation zwischen der Schweiz und der EU kein nachhaltiger Schaden erwächst. Mehr...

«Ich verstand lange gar nicht, was hier mit ‹Jugo› gemeint ist»

Die Musik hat Ivan Nestic in Kroatien in Kriegszeiten gerettet. Musik dominiert auch heute sein Leben. Der Kontrabassist lebt, lehrt und spielt seit 2001 in Bern. Der 38-Jährige verrät, was ein Kroate in der Schweiz so erlebt. Mehr...

Hintergrund

Sufers und der trügerische Glanz des flüssigen Goldes

Erst wehrte man sich gegen den grossen Stausee, später wurde doch ein kleiner gebaut und heute muss man sich für die Wasserzinse rechtfertigen. Das Beispiel des Walserdorfs Sufers zeigt, weshalb das Bild der Wasserkraft-Rosinenpicker schief ist. Mehr...

«Wir sind eine Art Sündenbock»

Für Thomas Lechner, den Gemeindepräsidenten von Sufers, sind die Wasserzinse fester Bestandteil einer vernünftigen Regionalpolitik. Mehr...

Das Geheimnis des grossen Europäers

Deutsche Einheit und europäische Einigung: Das ist Helmut Kohls Lebenswerk. Um sein Ehrenwort zu halten, nahm er seine eigene Demontage in Kauf. Der Altkanzler ist 87-jährig in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben. Mehr...

Die Geografie der Einbürgerungen in Europa

EU-weit stellen Marokkaner und Albaner die grössten Kontingente an Neubürgern in den Mitgliedsstaaten der Union. In der Schweiz dagegen erhalten relativ viele EU-Bürger den Pass. Mehr...

Ohne Cognac kein Europa

Jean Monnet zählt zu den Gründervätern der Europäischen Union, ein gewählter Politiker aber war er nie. In seiner Geburtsstadt Cognac im Südwesten Frankreichs ist er bis heute allgegenwärtig. Mehr...

Meinung

Wutausbruch in Warschau: Kaczynskis Mission

Redaktor Andreas Saurer über die Justizreform in Polen und die Proteste dagegen. Mehr...

Endstation Italien

Italien fühlt sich in der Flüchtlingsfrage von seinen EU-Partnern im Stich gelassen. Die Mitte-links-Regierung befürchtet, dass die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung in Ablehnung umschlägt. Mehr...

Merkel und die starken Männer

Ein Kommentar von BZ-Redaktor Andreas Saurer zum G-20-Gipfel in Hamburg. Mehr...

Die merkwürdigen Pirouetten der Angela Merkel

Redaktor Andreas Saurer zum «Ehe für alle»-Entscheid in Deutschland. Mehr...

Postkommunisten-Zoff paralysiert Rumänien

Bizarres Schauspiel in Bukarest: Die Postkommunisten stürzen durch ein Misstrauensvotum ihren eigenen Regierungschef. Eine neue Runde im Machtkampf in Rumänien. Mehr...


«Die Schweiz ist erfolgreicher als Österreich»

Die spröde Magie des «bilateralen Erstbesuchs»: Der neue österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Gastgeberin Doris Leuthard loben sich gegenseitig als vorbildliche Nachbarn. Mehr...

Trittst im Fahnenmeer daher

Der 1. August ist ein Eldorado für Patrioten. Doch der Fahnenkult kennt als Phänomen keine Grenzen. Überall in der Welt sind Fahnen Stoff gewordener Nationalstolz. Mit Flaggen-Quiz. Mehr...

Die grösste Gemeindefusion macht Täler zu Stadtteilen

Bellinzona hat bald gut 42 000 Einwohner und wird damit zu einer der grössten Städte im Land. Die bisher gewichtigste Fusion der Schweiz lässt ein ganzes Tal in der Stadt verschwinden – und macht Bellinzona zur Grenzgemeinde. Mehr...

Schrille Stimme neben Dutzendgesicht

Frauke Petry ist die Reizfigur der Alternative für Deutschland. Doch sie führt die Rechtspopulisten nicht allein: Co-Chef Jörg Meuthen ist das freundliche Gesicht der Partei. Wie tickt das ungleiche Duo an der Spitze der erfolgreichen Protestpartei? Mehr...

«Duckmäusertum geht mir auf die Nerven»

Interlaken Am Alpensymposium in Interlaken erklärt Politentertainer Gregor Gysi in einem 20-Minuten-Crash-Kurs die Welt. Mehr...

Die relativ lockere Berner Lektion der mächtigsten Frau der Welt

Bern Beim Thema Schweiz bleibt Angela Merkel vage. Dafür hält die deutsche Bundeskanzlerin in Bern ein pointiertes Plädoyer für Menschlichkeit im Umgang mit Bürgerkriegsflüchtlingen – und gegen Hochmut. Mehr...

Gobbis dosierte Provokationen im Grenzgängerstreit

Der Grenzgängerstreit zwischen Italien und dem Tessin beschäftigt nun auch Europa: Rom will, dass die EU ein Verfahren gegen die Schweiz eröffnet. Hintergrund ist eine Tessiner Steuererhöhung, die Grenzgänger benachteiligt. Solche Provokationen sind ganz im Sinne von Regierungspräsident Norman Gobbi. Mehr...

Wo die DDR 15 Meter breit war: Die Schweizerhäuser von Klein-Glienicke

In Klein-Glienicke stehen seit 150 Jahren Schweizerhäuser. Nach dem Mauerbau wurde die verschlafene Ecke zwischen Potsdam und Berlin zum Sperrgebiet. An ihrer schmalsten Stelle war die DDR hier gerade mal 15 Meter breit. Mehr...

Stahlgewitter über dem Elsass: Gefallen fürs Vaterland

Auf riesigen Militärfriedhöfen liegen quer durch Europa die Gefallenen des 1. Weltkrieges. 17 Millionen Opfer forderte er insgesamt. Geblieben sind von diesem Desaster Ernst Jüngers «Stahlgewitter», Georg Trakls Gedichte – und die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk. Mehr...

Napolitano ist Rekordhalter wider Willen

Er ist der erste Postkommunist an der Spitze des italienischen Staates: Der 88-jährige Giorgio Napolitano hat sich einen Ruf als umsichtiger Krisenmanager gemacht. Heute trifft er in Bern zum Staatsbesuch ein. Mehr...

Osterbotschaft für Bernhard Pulver aus dem Tessin

In Protestbriefen wird Bernhard Pulver aufgefordert, den Abbau des Italienischunterrichts zu stoppen. Doch der Kanton Bern hat keine solchen Pläne. Eine Posse um ein Missverständnis mit wahrem Kern. Mehr...

«Wer einen Immigranten verflucht, verletzt auch dessen Kinder»

Silvio Berlusconi droht ultimativ mit dem Sturz der Regierung in Rom, falls er nach seiner ersten definitiven Verurteilung sein Senatsmandat verlieren sollte. Claudio Micheloni, in der Schweiz wohnhafter Senator, ist trotzdem klar für den Ausschluss des Ex-Premiers. Mehr...

Wo Mailand Venedig imitiert

Die Navigli sind Mailands versteckte Attraktion. Bis zur Expo 2015 soll das etwas verkommene Bijou in altem Glanz erstrahlen. Mehr...

Westerwelle als Kontrastprogramm zu Steinbrück

Bern Kanzlerkandidat Steinbrück lässt fast nie ein gutes Haar an der Schweiz. Dafür hat sie in der schwarz-gelben Regierung noch ein paar Freunde: Aussenminister Westerwelle ist am Mittwoch in Bern. Mehr...

Schweizer Fürst auf die Prager Burg?

Nach der Wende arbeitete Karel Schwarzenberg bereits auf der Prager Burg: Er war Kanzleichef von Staatspräsident Václav Havel. Jetzt hat Tschechiens knorriger Aussenminister mit Schweizer Pass in der Stichwahl die Chance, als Präsident dorthin zurückzukehren. Mehr...

«Wir müssen rasch einen Ausweg aus der europäischen Sackgasse finden»

Der frühere Spitzendiplomat Tim Guldimann zieht nach seiner Pensionierung Bilanz – und schielt nach Bundesbern. Er will als erster Auslandschweizer in den Nationalrat. Seine Mission: Europa. Mehr...

«Putin untergräbt das Vertrauen der Ukrainer in ihre Regierung»

Andrei Kurkow gehört zu den wichtigsten Stimmen der Ukraine. Ein Jahr nach Beginn der Proteste auf dem Maidan in Kiew äussert er sich zur Lage. Der 53-jährigen Schriftsteller stellt klar: Putins Russland bedeutet Willkür. Mehr...

«Ich wusste nie, ob ich verflucht oder geküsst würde»

Ana Blandiana war 1989 eine der Symbolfiguren des Umbruchs in Rumänien. Unter Diktator Ceaușescu stand sie unter Hausarrest und hatte Publikationsverbot. Bis heute lässt sich der Freigeist von niemandem vereinnahmen. Mehr...

«Den Schwarzen Peter gibt man überall gerne an Europa weiter»

Der deutsche Botschafter Otto Lampe bedauert das Ja zur Masseneinwanderungsinitiative und hofft, dass daraus für die Kooperation zwischen der Schweiz und der EU kein nachhaltiger Schaden erwächst. Mehr...

«Ich verstand lange gar nicht, was hier mit ‹Jugo› gemeint ist»

Die Musik hat Ivan Nestic in Kroatien in Kriegszeiten gerettet. Musik dominiert auch heute sein Leben. Der Kontrabassist lebt, lehrt und spielt seit 2001 in Bern. Der 38-Jährige verrät, was ein Kroate in der Schweiz so erlebt. Mehr...

«Die Italiener glauben noch immer an den Weihnachtsmann»

In zwei Wochen wählt Italien. Paolo Di Stefano, Schriftsteller und Journalist, glaubt, dass die Linke gewinnt, ohne eine stabile Regierung stellen zu können. Der Autor erklärt, warum das Land trotzdem funktioniert. Mehr...

«Es ist mühsam, ständig aufs Hochdeutsche zu pochen»

Ende November tritt der 54-jährige Genfer Vasco Dumartheray als Delegierter für Mehrsprachigkeit in der Bundesverwaltung zurück. Im Gespräch erklärt er, weshalb die Mehrsprachigkeit für das Land wichtig ist. Mehr...

Graffiti, Kaugummi und Swinglish

Seit sieben Jahren lebt Diccon Bewes in der Schweiz. Das Buch «Swiss Watching» wurde zum Bestseller. Jetzt liegt es auf Deutsch vor. Der 44-jährige Brite erzählt, was er an seiner Wahlheimat schätzt. Mehr...

«Viele Deutsche sehen in Schweizern eine Art verschärfte Schwaben»

Schweiz Das Leben komme ihm hier oft wie «in Zeitlupe» vor. Gleich darauf preist er das «Genie der Schweiz». Wolfgang Koydl, Schweiz-Korrespondent der «Süddeutschen Zeitung» verfolgt die Geschehnisse in unserem Land mit einem kritischen und einem wohlwollenden Auge. Ein Gespräch über gegenseitige Vorurteile und Missverständnisse. Mehr...

«Engel sind die Vermittler zwischen Gott und Mensch»

Der Philosoph Andrei Ple?u hat mit dem New Europe College, seiner Zeitung und seinen Büchern nach 1989 einen wichtigen Beitrag zum Aufbau einer rumänischen Zivilgesellschaft geleistet. Im Gespräch spricht der Ex-Aussenminister über die Wirtschaftskrise, Vergangenheitsbewältigung, das Intermezzo in der Politik, über Herta Müller und über die zentrale Rolle der Engel – nicht nur in der Weihnachtszeit. Mehr...

Berlins Stimme in Bern

Erst seit zwei Monaten vertritt Klaus-Peter Gottwald die Interessen Deutschlands in der Schweiz. Im Gespräch erklärt der Diplomat, dass ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis auch Kavallerie-Anspielungen und Taliban-Vergleiche aushält. Mehr...

«Die Schweiz ist eine Verbindung von Hightech und Kuhgeruch»

Im deutschsprachigen Raum und in der Ukraine ist er ein Star. Der Schriftsteller Juri Andruchowytsch ist ein Wanderer zwischen den Welten. Mit der Schweiz und der Europäischen Union ist der 51-Jährige diesmal gnädig, mit der Ukraine gnadenlos. Und er erzählt, wie er in der Schweiz das Wasser erst so richtig schätzen gelernt hat. Mehr...

«Kreativ sind die Italiener – aber Schlussstriche ziehen können sie nicht»

Verführerisch und abstossend zugleich: Italien bleibt auch 150 Jahre nach der Gründung merkwürdig geheimnisvoll. Die Berner Geschichtsprofessorin Marina Cattaruzza erklärt, wie Italien entstand und wie unsere Nachbarn ticken. Berlusconis Form der «Elitebildung» geisselt die in Triest aufgewachsene Historikerin als amoralisch. Mehr...

«Man kann doch auch mit einem Lächeln seriös arbeiten»

«Der Bundesrat hat beschlossen»: Während 24 Jahren war er die unverwechselbare Stimme der Regierung. Aus der Distanz fühlt Achille Casanova der Politik den Puls und zieht Vergleiche zu damals. Mehr...

«Bern ist das Herz der Weltpost und hat eine strategische Funktion»

Bern Für Edouard Dayan, Generaldirektor des Weltpostvereins, sind Innovation und Diversifikation die Schlüsselbegriffe für die Post der Zukunft. Der 66-jährige Franzose ist überzeugt: Der Postsektor muss sich die neuen Technologien, die ihn hart bedrängen, besser zunutze machen. Mehr...

Sufers und der trügerische Glanz des flüssigen Goldes

Erst wehrte man sich gegen den grossen Stausee, später wurde doch ein kleiner gebaut und heute muss man sich für die Wasserzinse rechtfertigen. Das Beispiel des Walserdorfs Sufers zeigt, weshalb das Bild der Wasserkraft-Rosinenpicker schief ist. Mehr...

«Wir sind eine Art Sündenbock»

Für Thomas Lechner, den Gemeindepräsidenten von Sufers, sind die Wasserzinse fester Bestandteil einer vernünftigen Regionalpolitik. Mehr...

Das Geheimnis des grossen Europäers

Deutsche Einheit und europäische Einigung: Das ist Helmut Kohls Lebenswerk. Um sein Ehrenwort zu halten, nahm er seine eigene Demontage in Kauf. Der Altkanzler ist 87-jährig in seinem Haus in Ludwigshafen gestorben. Mehr...

Die Geografie der Einbürgerungen in Europa

EU-weit stellen Marokkaner und Albaner die grössten Kontingente an Neubürgern in den Mitgliedsstaaten der Union. In der Schweiz dagegen erhalten relativ viele EU-Bürger den Pass. Mehr...

Ohne Cognac kein Europa

Jean Monnet zählt zu den Gründervätern der Europäischen Union, ein gewählter Politiker aber war er nie. In seiner Geburtsstadt Cognac im Südwesten Frankreichs ist er bis heute allgegenwärtig. Mehr...

Renzi: «Ich bin kein Batteriehuhn»

Vor drei Jahren übernahm Matteo Renzi die Parteiführung, dann wurde er Premier. Sein Programm: Die Verschrottung der Politdinosaurier. Jetzt wartet auf den 41-jährigen Reformer nach dem Fiasko beim Volksreferendum selbst die Verschrottung. Mehr...

Schweizer mit grünen Zetteln als Ärgernis

Baden-Württemberg Neben der klar dominierenden Flüchtlingsfrage prägt im Grenzgebiet zur Schweiz auch der Streit um Einkaufstouristen den Wahlkampf in Baden-Württemberg. Alle Parteien versuchen daraus bei der Wahl vom 13. März irgendwie Kapital zu schlagen. Mehr...

Wie der Mord am NS-Statthalter den Bundesrat auf Trab brachte

Am Donnerstag vor achtzig Jahren erschoss David Frankfurter in Davos Wilhelm Gustloff, den Leiter der NSDAP-Landesgruppe Schweiz. Dieser politische Mord in heikler Zeit katapultierte die Schweiz in die Schlagzeilen. Mehr...

Heinz Brands dritter Frühling

Bleibt der vakante Bundesratssitz in Bündner Hand? Der 60-jährige Nationalrat Heinz Brand hat gute Chancen, am 9.Dezember als zweiter SVP-Vertreter in die Landesregierung gewählt zu werden. Mehr...

Die «fünfte Schweiz» kämpft um Sichtbarkeit

Über 746'000 Schweizer leben im Ausland, gut 142'000 davon sind im Stimmregister eingetragen. Um deren Gunst werben die Parteien mit internationalen Listen. Direkt vertreten aber ist die «fünfte Schweiz» nicht im Bundeshaus. Mehr...

Alles Blocher oder was?

Im Land der 150 Täler kommt es am 18.Oktober zum emotionsgeladenen Fernduell zwischen Christoph Blocher und Eveline Widmer-Schlumpf. Mehr...

Hoffen auf den Shaqiri-Effekt

Die Schweizer Fussballnationalmannschaft kann man sich ohne Shaqiri, Behrami und Xhaka gar nicht mehr vorstellen. Doch im nationalen Parlament fehlen die Politiker mit kosovarischen Wurzeln. Noch. Mehr...

Auf die Verpackung kommt es an

Vor vier Jahren gewannen im Tessin die Lega und die SVP auf Kosten von FDP und SP je einen Sitz im Nationalrat. Holen sich die Liberalen jetzt ihren dritten Sitz zurück? Mehr...

Die «fünfte Schweiz» als 27. Kanton?

Ein eigener Wahlkreis für die Auslandschweizer ist bisher Utopie geblieben. In Italien und Frankreich aber funktioniert, was in der Schweiz nicht möglich sein soll. Mehr...

Bei den armen Millionären in Europas totem Winkel

Lenin vor dem Parlament und Stadler Rail auf der Schiene: Eine skurrile Zeitreise nach Weissrussland – in das unbekannte Land am Rande Europas, wo Aleksandr Lukaschenka seit 21 Jahren die Fäden zieht. Mehr...

Wutausbruch in Warschau: Kaczynskis Mission

Redaktor Andreas Saurer über die Justizreform in Polen und die Proteste dagegen. Mehr...

Endstation Italien

Italien fühlt sich in der Flüchtlingsfrage von seinen EU-Partnern im Stich gelassen. Die Mitte-links-Regierung befürchtet, dass die Hilfsbereitschaft in der Bevölkerung in Ablehnung umschlägt. Mehr...

Merkel und die starken Männer

Ein Kommentar von BZ-Redaktor Andreas Saurer zum G-20-Gipfel in Hamburg. Mehr...

Die merkwürdigen Pirouetten der Angela Merkel

Redaktor Andreas Saurer zum «Ehe für alle»-Entscheid in Deutschland. Mehr...

Postkommunisten-Zoff paralysiert Rumänien

Bizarres Schauspiel in Bukarest: Die Postkommunisten stürzen durch ein Misstrauensvotum ihren eigenen Regierungschef. Eine neue Runde im Machtkampf in Rumänien. Mehr...

Tweet honey – die Grenzen der Autosuggestion

Redaktor Andreas Saurer über die unheimliche Leichtigkeit der Politik im Twitter-Zeitalter. Mehr...

Der Sultan und Europas geplatzte Illusionen

Redaktor Andreas Saurer über die Türkei nach dem Ja zu Erdogans Referendum. Mehr...

Stresstest für die Nato und für Europa

Redaktor Andreas Saurer über den Trump-Effekt im transatlantischen Verhältnis. Mehr...

Europa ist eine lahme Ente

Friede, Stabilität und Wohlstand: Kurz vor dem 60. Jahrestag der Unterzeichnung der Römer Verträge ringt die Europäische Union angesichts äusserer Bedrohungen und innerer Zerreissproben um ihre wichtigsten Errungenschaften. Mehr...

Europäische Hass- und Angstspirale

Politikredaktor Andreas Saurer zur Dynamik von Hass und Terrorangst, geschürt durch die Propagandamethoden des IS. Mehr...

Strahlen Grillos oder Europas Sterne heller?

Redaktor Andreas Saurer über den Regierungswechsel in Italien. Mehr...

Brutal verzockt

Politikredaktor Andreas Saurer über Matteo Renzis Schiffbruch bei der Verfassungsreform. Mehr...

Halbherziger Spagat in der Trump-Schockstarre

Drei Jahre nach den Protesten auf dem Maidan-Platz in Kiew hat die Ukraine einen schweren Stand: Die EU will das destabilisierte Land unterstützen, doch sie ist selbst gefangen zwischen Terrorangst, Populismus und Flüchtlingsfragen. Mehr...

Der Zar und der Sultan fordern Europa heraus

BZ-Redaktor Andreas Saurer über die Zweckallianz zwischen Putin und ­Erdogan. Mehr...

Schwarzer Freitag in München

Redaktor der Berner Zeitung, Andreas Saurer, über die wachsende Nervosität in Deutschland. Mehr...

Stichworte

Autoren

Newsletter

Immer die Region zuerst. Am Wochenende.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende.
Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Light Abo.

Das Thuner Tagblatt digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Service

Service

Von Kino bis Festival

Finden Sie hier die schönsten Events in unserer Region.