Autor:: Benjamin Bitoun


News

Monbijoustrasse wird für zwei Jahre zur Baustelle

Bern Für die 30 Millionen Franken teure Sanierung in der Monbijoustrasse müssen Parkplätze und Bäume weichen. Mehr...

Publibike: Vandalen schlitzen Veloreifen auf

Bern In der Nacht auf Montag wurden im Berner Länggassquartier etliche Publibike-Velos beschädigt. An vielen Velos waren beide Pneus zerstochen. Mehr...

Afrin-Demo: Zwei Verurteilungen wegen Landfriedensbruch

Bern Wegen ihrer Beteiligung an einer nicht bewilligten Kundgebung in Bern wurden zwei Demonstrantinnen zu Geldstrafen verurteilt. Mehr...

Ist das Aarewasser so sauber, dass man es trinken kann?

Gerade ausländische Schwimmer versetzt die Sauberkeit der Aare in Bern oftmals in ungläubiges Staunen. Doch kann man das Wasser, wie oft behauptet, wirklich bedenkenlos trinken? Mehr...

Die Stadt trimmt ihre Gebäude auf Nachhaltigkeit

Bern Die Überprüfung der städtischen Liegenschaften zeigt: In Sachen Nachhaltigkeit besteht Handlungsbedarf. Was möglich wäre, sieht man in Bümpliz. Mehr...

Interview

UPD-Chefpsychologe verteidigt lasche Kontrollen

Nach einem Bericht dieser Zeitung über die leichte Verfügbarkeit von Drogen in den Berner UPD stellt sich die Frage: Welche Rolle spielen Kontrollen bei der Therapie von Süchtigen? Mehr...

«Der E-Prix hatte Volksfestcharakter»

Bern Wegen des Formel-E-Rennens prasselte viel Kritik auf die Berner Stadtregierung hernieder. Stadtpräsident Alec von Graffenried zieht im Nachgang aber eine positive Bilanz. Mehr...

«Die Pflege der Marke ist wichtiger als ein Titel»

Titel helfen einem Club, auch wirtschaftlich erfolgreich zu sein, sagt Sportökonom Tim Ströbel von der Universität Bern. Um schwarze Zahlen zu schreiben, brauche es aber noch viel mehr. Mehr...

«Solche Tests für Imame sind sinnvoll»

Bern Kann man Fundamentalisten mit einem Test entlarven? Ja, sagt Isabelle Noth. Das von der Berner Professorin entwickelte Verfahren ist für Asylseelsorger Pflicht – und in Zukunft vielleicht auch für Imame. Mehr...

Hintergrund

Warum es in der Kulturszene so viele Chefinnen gibt

Das ist rekordverdächtig: Die Hälfte der Berner Kulturinstitutionen wird von Frauen geführt. Das zeigt eine Datenanalyse dieser Zeitung. Doch je stärker eine Institution unter Erfolgsdruck steht, desto eher ist ein Mann der Chef.  Mehr...

Miese Stimmung im Weltpostverein

Angestellte des Weltpostvereins geniessen zahlreiche Privilegien und zahlen keine Einkommenssteuern. Trotzdem kehren viele der Organisation freiwillig den Rücken. Dokumente zeigen, warum. Mehr...

Sie arbeiten in Bern, zahlen aber keine Steuern

Bern Ganz gleich, ob Ausländer oder Schweizer: Wer beim Weltpostverein in Bern arbeitet, zahlt keine Steuern. Das ist kein Einzelfall. Mehr...

«Flugzeuge, Spitäler, Kernkraftwerke – wir können alles hacken»

Nicolas Mayencourt gilt als IT-Genie. Der Berner Hacker hat Grenzen ausgelotet und überschritten. Nun versucht er mit seiner Firma, die Menschheit vor den Gefahren der Digitalisierung zu retten. Mehr...

Wie beim Kies gekämpft wird

Die Steine sind der wichtigste Rohstoff der Bauindustrie. Um sich die Ressource zu sichern, gehen Firmen oft rücksichtslos vor. Mehr...

Meinung

Ein Polit-Lehrstück brachte die Wende

Kommentar Dass das Berner Radiostudio nicht komplett nach Zürich zieht, ist zu einem grossen Teil dem Freiburger CVP-Ständerat Beat Vonlanthen zu verdanken. Mehr...

SRG-Spitze sollte Bern die Hand reichen

Standpunkt Benjamin Bitoun, Redaktor Ressort Stadt Bern, über den Umzug des Berner Radiostudios nach Zürich. Mehr...

Bern und Kehrsatz sollen übernehmen

Ein Wechsel der Rechtsform ist nötig. Der Kommentar von Redaktor Benjamin Bitoun zur Organisation der Spitex Bern. Mehr...


Monbijoustrasse wird für zwei Jahre zur Baustelle

Bern Für die 30 Millionen Franken teure Sanierung in der Monbijoustrasse müssen Parkplätze und Bäume weichen. Mehr...

Publibike: Vandalen schlitzen Veloreifen auf

Bern In der Nacht auf Montag wurden im Berner Länggassquartier etliche Publibike-Velos beschädigt. An vielen Velos waren beide Pneus zerstochen. Mehr...

Afrin-Demo: Zwei Verurteilungen wegen Landfriedensbruch

Bern Wegen ihrer Beteiligung an einer nicht bewilligten Kundgebung in Bern wurden zwei Demonstrantinnen zu Geldstrafen verurteilt. Mehr...

Ist das Aarewasser so sauber, dass man es trinken kann?

Gerade ausländische Schwimmer versetzt die Sauberkeit der Aare in Bern oftmals in ungläubiges Staunen. Doch kann man das Wasser, wie oft behauptet, wirklich bedenkenlos trinken? Mehr...

Die Stadt trimmt ihre Gebäude auf Nachhaltigkeit

Bern Die Überprüfung der städtischen Liegenschaften zeigt: In Sachen Nachhaltigkeit besteht Handlungsbedarf. Was möglich wäre, sieht man in Bümpliz. Mehr...

Nachbessern, bis die Bewilligung passt

Jegenstorf Im Knatsch um Brandschutzmängel in einer Luxussiedlung stellte sich der Statthalter hinter die Gemeinde. Derweil wurden die Mängel im Hintergrund behoben. Doch einer dürfte noch zu reden geben. Mehr...

Die Krux mit dem SRG-Hochhaus

Bern Um den Umzug des Berner Radiostudios legitimieren zu können, muss die SRG das Hochhaus an der Giacomettistrasse vermieten. Doch was geschieht mit den Mietern, wenn das Parlament den Umzug verbietet? Mehr...

«Wenn ich etwas falsch mache, dann sieht das die ganze Welt»

Bern Formel-E-Technik-Chef Eric Ernst erzählt, wie er die Stadt Bern binnen weniger Tage zur Rennstrecke umbaut. Mehr...

Vergrösserung des Bärenparks geplant

Bern Im Bärenpark soll es Platz für Nachwuchs geben. Die Anlage müsste dafür vergrössert werden. Mehr...

«Wir geben der SRG eine letzte Chance»

Am Mittwoch entscheidet der Ständerat darüber, ob die SRG das Berner Radiostudio nach Zürich zügeln darf. Bereits am Dienstag machten Berner und Genfer Regierungsvertreter klar: Den Zügelentscheid wird die SRG noch bereuen. Mehr...

«Die BLS steht nicht zum Verkauf»

60 Millionen Franken für die BLS: Das Kaufangebot von SBB-Chef Andreas Meyer wirft Fragen auf. Der Berner Verkehrsdirektor Christoph Neuhaus (SVP) schafft Klarheit. Mehr...

«Ein Jahrzehnt der Investitionen»

Bern Trotz Unmut über den Ausbau von Leistungen und Stellen in der Verwaltung: Der städtische Finanzplan für die nächsten vier Jahre ist beschlossene Sache. Mehr...

«Das Rennen in Bern wird ein Riesenspektakel werden»

Fünf Wochen vor dem E-Prix ist am Donnerstag erstmals ein Formel-E-Bolide durch die Berner Innenstadt gefahren. Eine Rennstrecke wie diese habe er in seiner Karriere noch nie erlebt, sagt der Rennfahrer Sébastien Buemi. Mehr...

Kommission will Antworten zum Stromdeal

Der Berner Gemeinderat muss darlegen, ob und – wenn ja – wie er versucht hat, auf den Verwaltungsrat von Bernmobil Einfluss zu nehmen. Mehr...

Baumängel – und die Behörden schauten weg

Jegenstorf Bei einer Luxusüberbauung in Jegenstorf hat die Baufirma gegen die Brandschutzauflagen verstossen. Die Behörden wussten davon. Doch unternommen haben sie bis heute nichts. Mehr...

UPD-Chefpsychologe verteidigt lasche Kontrollen

Nach einem Bericht dieser Zeitung über die leichte Verfügbarkeit von Drogen in den Berner UPD stellt sich die Frage: Welche Rolle spielen Kontrollen bei der Therapie von Süchtigen? Mehr...

«Der E-Prix hatte Volksfestcharakter»

Bern Wegen des Formel-E-Rennens prasselte viel Kritik auf die Berner Stadtregierung hernieder. Stadtpräsident Alec von Graffenried zieht im Nachgang aber eine positive Bilanz. Mehr...

«Die Pflege der Marke ist wichtiger als ein Titel»

Titel helfen einem Club, auch wirtschaftlich erfolgreich zu sein, sagt Sportökonom Tim Ströbel von der Universität Bern. Um schwarze Zahlen zu schreiben, brauche es aber noch viel mehr. Mehr...

«Solche Tests für Imame sind sinnvoll»

Bern Kann man Fundamentalisten mit einem Test entlarven? Ja, sagt Isabelle Noth. Das von der Berner Professorin entwickelte Verfahren ist für Asylseelsorger Pflicht – und in Zukunft vielleicht auch für Imame. Mehr...

Warum es in der Kulturszene so viele Chefinnen gibt

Das ist rekordverdächtig: Die Hälfte der Berner Kulturinstitutionen wird von Frauen geführt. Das zeigt eine Datenanalyse dieser Zeitung. Doch je stärker eine Institution unter Erfolgsdruck steht, desto eher ist ein Mann der Chef.  Mehr...

Miese Stimmung im Weltpostverein

Angestellte des Weltpostvereins geniessen zahlreiche Privilegien und zahlen keine Einkommenssteuern. Trotzdem kehren viele der Organisation freiwillig den Rücken. Dokumente zeigen, warum. Mehr...

Sie arbeiten in Bern, zahlen aber keine Steuern

Bern Ganz gleich, ob Ausländer oder Schweizer: Wer beim Weltpostverein in Bern arbeitet, zahlt keine Steuern. Das ist kein Einzelfall. Mehr...

«Flugzeuge, Spitäler, Kernkraftwerke – wir können alles hacken»

Nicolas Mayencourt gilt als IT-Genie. Der Berner Hacker hat Grenzen ausgelotet und überschritten. Nun versucht er mit seiner Firma, die Menschheit vor den Gefahren der Digitalisierung zu retten. Mehr...

Wie beim Kies gekämpft wird

Die Steine sind der wichtigste Rohstoff der Bauindustrie. Um sich die Ressource zu sichern, gehen Firmen oft rücksichtslos vor. Mehr...

Kurt Rüegsegger, der Brückenbauer

Bern Er wurde an Erich Hess' Stelle ins zweite Vizepräsidium des Berner Stadtrates gewählt. Doch wer ist der 65-Jährige? Mehr...

Bei der Wirtschaftskraft liegt die Region Bern in den Top 3

Region Bern Die Region Bern zählt punkto Wirtschaftsleistung pro Kopf zu den Besten. Doch weil ein Grossteil der Wertschöpfung von der Verwaltung kommt, bringt ihr das kaum Steuern ein. Mehr...

Müllabfuhr: 90 Firmen kehren Bern den Rücken

Bern Seit Anfang Jahr gilt bei der Müllentsorgung teilweise der freie Markt. Heisst: Neu müssen Filialen von Grossunternehmen den Abtransport ihrer Abfälle selbst regeln. Bern verliert dadurch erste Kunden. Mehr...

Nur die grossen Detailhändler sehen im langen Samstag eine Chance

Bern Längere Öffnungszeiten am Samstag oder Abendverkauf? Für kleinere Geschäfte in der Berner Innenstadt ist der Abendverkauf nach wie vor von Bedeutung.  Mehr...

Wie Bern vom YB-Erfolg profitiert

Fällt der Erfolg von YB auf die Stadt Bern zurück? Das sei denkbar, sagt Sportökonom Tim Ströbel. Doch um langfristig Image und wirtschaftlichen Erfolg einer Stadt zu beeinflussen, brauche es mehr als einen Titel. Mehr...

Stadt geht für die SRG auf Standortsuche im Zentrum

Bern Der Berner Gemeinderat will einen Abzug des Radiostudios nach Zürich nicht hinnehmen und bietet der SRG Liegenschaften im Stadtzentrum an. Mehr...

Biowein-Bar im Herzen von Bern

Bern 112 verschiedene Flaschen im Offenausschank, dazu Fleisch- und ­Käsespezialitäten. Delinat, der Schweizer Pionier im Biorebbau, eröffnet am Freitag eine Weinbar an der Spitalgasse für Gäste. Mehr...

Wenn das neue Büro krank macht

Liebefeld Lärm, schlechte Luft und krankgeschriebene Mitarbeiter: Das Bundesamt für Gesundheit kämpft im Neubau in Liebefeld mit Problemen der modernen Grossraumbüros. Mehr...

BLS vergibt Auftrag an die Firma des BLS-Präsidenten

Darf ein öffentliches Unternehmen wie die BLS einen Auftrag an eine Firma vergeben, deren Mitinhaber gleichzeitig BLS-Verwaltungsratspräsident ist? Mehr...

Das Genossenschaftsmodell schafft Probleme

Die Probleme der Spitex haben zu einem grossen Teil mit ihren Genossenschaftsstrukturen zu tun. Diese machen eine Kontrolle der Spitex-Führung fast unmöglich. Mehr...

Ein Polit-Lehrstück brachte die Wende

Kommentar Dass das Berner Radiostudio nicht komplett nach Zürich zieht, ist zu einem grossen Teil dem Freiburger CVP-Ständerat Beat Vonlanthen zu verdanken. Mehr...

SRG-Spitze sollte Bern die Hand reichen

Standpunkt Benjamin Bitoun, Redaktor Ressort Stadt Bern, über den Umzug des Berner Radiostudios nach Zürich. Mehr...

Bern und Kehrsatz sollen übernehmen

Ein Wechsel der Rechtsform ist nötig. Der Kommentar von Redaktor Benjamin Bitoun zur Organisation der Spitex Bern. Mehr...

Stichworte

Autoren

Service

Auf die Lesezeichenleiste

Hier lesen Sie unsere Blogs.

Newsletter

Das Beste der Woche.

Endlich Zeit zum Lesen! Jeden Freitag um 16 Uhr Leseempfehlungen fürs Wochenende. Den neuen Newsletter jetzt abonnieren!

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Abo.

Das Thuner Tagblatt digital ohne Einschränkung nutzen. Für nur CHF 29.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Abo

Immer die Region zuerst. Im Digital-Light Abo.

Das Thuner Tagblatt digital im Web oder auf dem Smartphone nutzen. Für nur CHF 17.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!