Zum Hauptinhalt springen

Lawinen am Brienzersee«Die Lawine im Minachrigraben ging unter unserer Brücke durch»

Am Donnerstagvormittag verschütteten Lawinen im Minachri- und Farlouigraben die Hauptstrasse. Die Bahnlinie bleibt bis mindestens Samstag gesperrt.

Ein Rettungshelikopter der Rega ist im Einsatz, um den Lawinenkegel aus der Luft auf allfällige Verschüttete abzusuchen.
Ein Rettungshelikopter der Rega ist im Einsatz, um den Lawinenkegel aus der Luft auf allfällige Verschüttete abzusuchen.
Foto: Bruno Petroni

Der anhaltende Schneefall hatte das östliche Berner Oberland am Donnerstag fest im Griff. Morgens um 9.40 Uhr verschüttete eine Lawine im Minachrigraben die Hauptstrasse Meiringen-Interlaken zwischen Ebligen und Oberried am rechten Brienzerseeufer.

«Die Situation ist heikel und unberechenbar.»

Christian Hulliger, Strasseninspektorat Oberland Ost.

Die Kantonsstrasse musste in der Folge in beiden Richtungen gesperrt werden, wie Jolanda Egger, Sprecherin der Kantonspolizei Bern, auf Anfrage sagte. Kurz vor Mittag, um 11.55 Uhr, ging eine zweite Lawine im Farlouigraben, circa 2 Kilometer westlich des Minachrigrabens und rund 1 Kilometer von Oberried entfernt, ebenfalls bis auf die Strasse nieder.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.