Zum Hauptinhalt springen

Berufsmeisterschaften verschobenSwiss Skills finden erst 2022 statt

Diesen September hätten in Bern die Berufsmeisterschaften «Swiss Skills» stattfinden sollen. Wegen des Coronavirus wird der Anlass nun erst im Herbst 2022 stattfinden.

Die Swiss Skills-Berufsmeisterschaften wurden letztmals im Herbst 2018 in Bern durchgeführt.
Die Swiss Skills-Berufsmeisterschaften wurden letztmals im Herbst 2018 in Bern durchgeführt.
Valerie Chetelat

Die im kommenden September in Bern geplanten Berufsmeisterschaften «Swiss Skills 2020» werden wegen des grassierenden Coronavirus um zwei Jahre verschoben. Sie sollen nun im Herbst 2022 stattfinden. Die Veranstalter planen für 2020 ein «Ersatzformat», wie sie schreiben.

Ein Festhalten am Termin im September sei für alle Beteiligten und namentlich für die 65 Berufsverbände als Mitveranstalter mit grossen Risiken und Unsicherheiten verbunden, heisst es in der Mitteilung vom Mittwoch. Die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Grossveranstaltung seien nicht mehr gegeben.

Der Entscheid für die Verschiebung sei mit dem Staatsekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) gefällt worden. Die «Swiss Skills 2022» sollen in Bern durchgeführt werden. Bereits getätigte Investitionen und Vorbereitungen für die nun verschobene Ausgabe sollen möglichst genutzt werden.

Die Verbände sollen aber trotz Covid-19 die Möglichkeit haben, ihren Berufsnachwuchs an den «Swiss Skills Championships 2020» antreten zu lassen. Damit könne auch die Selektion eines Schweizer Teams für die Berufs-Weltmeisterschaften von 2021, den «World Skills» in Schanghai, sichergestellt werden.

Am Konzept für dieses Ersatzformat wird gearbeitet. Die Geschäftsstelle von «Swiss Skills» will es in enger Abstimmung mit den Berufsverbänden und den Partnern der Berufsbildung in den nächsten Wochen ausarbeiten. Das Konzept soll danach dem Stiftungsrat und dem Staatssekretariat für Forschung und Innovation vorgelegt werden.

Parallel dazu arbeitet «Swiss Skills» an einem Angebot, das die Erlebbarkeit der Berufe für Jugendliche im Berufswahlalter digital möglich macht. Ein solches Angebot würde sich unter anderem an die Schulklassen richten, welche einen Besuch der «Swiss Skills 2020» geplant hatten. Bis zur Verschiebung hatten sich über 30'000 Schüler angemeldet.

An den «Swiss Skills 2020» hätten 135 Berufe in einer riesigen, temporären Fabrik präsentiert werden sollen. 75 Schweizer Berufsmeisterschaften waren geplant, mit rund 900 jungen Berufsleuten. 120'000 Besucherinnen und Besucher waren erwartet worden.

Der Anlass wird nach Angaben der Veranstalter von Beiträgen der öffentlichen Hand und von privaten Sponsoren und Stiftungen finanziert. Für die nun verschobene Ausgabe von 2020 hat die Berner Stadtregierung 440'000 Franken genehmigt.

chh/sda