Zum Hauptinhalt springen

2:0-Sieg im SpitzenkampfThun II bleibt auf Aufstiegskurs

In der 2. Liga interregional kam es in der Stockhorn Arena zum Spitzenspiel zwischen Thun II und dem FC Ajoie-Monterri. Thun gewann 2:0 und ist nun alleiniger Tabellenführer.

Der Thuner Joel Fuhrer bejubelt den 1:0 Führungstreffer im Spitzenkampf in der 2. Liga interregional gegen Ajoie-Monterri.
Der Thuner Joel Fuhrer bejubelt den 1:0 Führungstreffer im Spitzenkampf in der 2. Liga interregional gegen Ajoie-Monterri.
Foto: Daniel Teuscher

Ungeschlagen und mit jeweils 20 Punkten aus acht Spielen traten der FC Thun II und der FC Ajoie-Monterri zum Topspiel in der 2. Liga interregional an. Entsprechend wichtig war die Partie aus Sicht der Thuner, die in dieser Saison den Aufstieg in die 1. Liga schaffen wollen. «Wir wollten ungeschlagen bleiben und unser Spiel durchziehen», erklärte Mittelfeldakteur Yama Sherzad die Thuner Herangehensweise an das Spitzenspiel.

Entsprechend dominant startete das Heimteam in der gut besetzten Stockhorn Arena dann auch in die Begegnung und konnte von Beginn weg offensive Akzente setzen. Schon nach zehn Minuten traf Angreifer Joel Fuhrer zur frühen 1:0-Führung für die Oberländer. Einen sehenswerten Diagonalball von Captain Tim Frey brachte Fuhrer per Kopf in der Torecke unter.

Starker Beginn

Die Thuner liessen danach die Gäste aus dem Kanton Jura zu keiner Reaktion kommen und setzten sie unter Druck, was zu weiteren Torchancen führte. Während Fuhrer in der 17. Spielminute noch alleine vor Gäste-Torwart Alexandre Oudot vergab, lag der Ball zwei Minuten später dann aber wieder im Gästetor. Lucien Dähler setzte sich auf der rechten Seite durch und spielte flach in die Mitte, wo Yama Sherzad nur noch zum 2:0 einschieben musste.

In der Folge waren die Thuner weniger spielbestimmend und der FC Ajoie-Monterri kam öfters in die Platzhälfte der Einheimischen. «Unsere Fehler haben sich gehäuft und sie kriegten ein wenig Luft», beschrieb der Cheftrainer von Thun II, Gian-Luca Privitelli, das Geschehen kurz vor der Pause.

Thuns Kontrolle

In Halbzeit zwei verlief der Spitzenkampf weitestgehend ausgeglichen. Thun versuchte weiterhin nach vorne zu spielen, kontrollierte gleichzeitig auch die Partie und brachte den Vorsprung schliesslich über die Zeit. Trotzdem blieb das Spiel lange spannend und die Thuner konnten trotz Chancenplus keine vorzeitige Entscheidung herbeiführen. «Wir hatten schon bessere Tage», sagte Privitelli und sprach dabei das fehlerhafte Vertikalspiel an. «Auch technisch haben wir das nicht so sauber zu Ende gespielt», meinte der Thuner Chefcoach.


Selbstkritisch zeigte sich auch der Torschütze zum 2:0, Yama Sherzad: «Bei Ballbesitz war es nicht unser bestes Spiel, aber wichtig ist, dass wir gewonnen haben.» Mit dem 2:0-Sieg distanzierten die Thuner den bis dahin ärgsten Verfolger in der Tabelle um drei Punkte. Als noch einzig ungeschlagene Mannschaft ist der FC Thun II nun alleiniger Leader der 2. Liga interregional (Gruppe 3).

Thuns Torschütze zum 2:0, Yama Sherzad (rechts), umkurvt Romain Baume von Ajoie-Monterri.
Thuns Torschütze zum 2:0, Yama Sherzad (rechts), umkurvt Romain Baume von Ajoie-Monterri.
Foto: Daniel Teuscher