Zum Hauptinhalt springen

Trump holt die alternative Rechte ins Zentrum der Macht

Donald Trump schockiert das politische Washington mit der Beförderung Steve Bannons zum Chef-Strategen des Weissen Hauses. Der Kopf der alternativen Rechten in den USA wird dem künftigen Stabschef gleich gestellt.

Donald Trump setzte schon bei seinem Wahlkampf auf die Hilfe Stephen Bannons (rechts), nun soll dieser auch im Weissen Haus Strategien entwickeln.
Donald Trump setzte schon bei seinem Wahlkampf auf die Hilfe Stephen Bannons (rechts), nun soll dieser auch im Weissen Haus Strategien entwickeln.
Keystone

Für einen kurzen Moment atmeten Analysten auf. Das war der Zeitpunkt, als sich die Nachricht von der Berufung Reince Priebus (44) zum «Chief of Staff» verbreitete. Als kurz darauf durchsickerte, dass sich der bisherige Generalsekretär der Republikaner mit dem freundlichen Buben-Gesicht den Einfluss im Weissen Haus mit dem ehemaligen Breitbart-Chef Steve Bannon teilen muss, schrillten jedoch alle Alarmglocken auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.