Zum Hauptinhalt springen

Abstimmung in der GemeindeWald sagt Ja zum Wiedmer-Haus

Nächstes Jahr geht es ans Eingemachte: Mit dem Projektierungskredit von 95’000 Franken soll der Umbau des alten Hauses mitten in Zimmerwald geplant werden.

Steht seit etwa 200 Jahren in Zimmerwald: Das alte Wiedmer-Haus.
Steht seit etwa 200 Jahren in Zimmerwald: Das alte Wiedmer-Haus.
Foto: Raphael Moser

Es ist ein deutliches Zeichen für das Wiedmer-Haus: Am Sonntag stimmte die Gemeinde Wald über einen Projektierungskredit von 95’000 Franken ab, mit dem das zweistöckige Gebäude mitten in Zimmerwald weiterentwickelt werden soll. Mit 229 Ja- zu 158 Nein-Stimmen wurde dieser deutlich angenommen.

Das Geld soll nächstes Jahr verwendet werden, um endlich Nägel mit Köpfen zu machen. Denn die Diskussion ums 200-jährige Haus mitten im Dorf ist nicht neu. Seit 25 Jahren ist dieses im Besitz der Gemeinde, seit fünf Jahren steht es leer. In den letzten Jahren hat sich eine Kommission mit der Entwicklung des Hauses beschäftigt und verschiedene Varianten erarbeitet.

Geplant ist eine gemischte Nutzung. So könnte etwa der untere Stock künftig dem Dorf zur Verfügung stehen: Als Ort für Treffen, Veranstaltungen oder sonstige Aktionen. Im oberen Teil des Hauses wiederum könnte eine Wohnung eingerichtet werden.

Konkrete Pläne soll im kommenden Jahr ein Architekturbüro erarbeiten. Sobald diese vorliegen, wird ein weiterer Kredit errechnet und der Gemeinde vorgelegt; jener für die definitiven Sanierungs- und Umbauarbeiten am alten Wiedmer-Haus.