Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Euro: Englands umstrittener ElfmeterWarum der VAR beim Penalty alles richtig machte

Griff ans Ohr, kurzer Check: Und dennoch blieb es beim Penalty für England.

Im Sinne der VAR-Kritiker gehandelt

110 Kommentare
Sortieren nach:
    t.b.

    Das Wort “Reglement” impliziert eine klare Vorgabe, wie in bestimmten Situationen gehandelt/entschieden wird. Der eklatante Ermessensspielraum des VAR entspricht in seinem Kern bestenfalls einer “Empfehlung”.

    In anderen Sportarten ist der VAR seit längerem etabliert (was übrigens nicht zu unüblich langen Unterbrechungen führt). Um aber die Objektivität sicher zu stellen, wurde ebenso die Coaches-Challenge eingeführt.

    Objektivität, Fairness und Interesse am Sport fehlen im Fussball zunehmend. Verstärkt wird diese Tendenz seit Jahrzehnten durch die immer stärkere Kommerzialisierung der Fussballs.

    Ebenso fragwürdig ist, dass eine Fussball-EM ohne Zuschauer im Stadion nicht durchführbar und ökonomisch unzumutbar gehalten wurde, Olympioniken hingegen seien im Stande, ihre Leistung auch ohne Publikum entfesseln. Hier werden ssicher andere kritische Themen auftauchen, so darf z.B. mit einer hohen Anzahl von Dopingfällen gerechnet werden. Ach ja, wie oft werden Profifussballer durch die WADA kontrolliert? NIE!

    Der Fussball steht in erster Linie für die komplette Entartung eines sportlichen Wettkampfs mit dem Ziel, einzelnen Individuen zu ausserordentlicher Macht und ökonomischem Vorteil zu verhelfen.