Zum Hauptinhalt springen

Klimaprotest auf dem BundesplatzWarum machen diese Jugendlichen die Politik so nervös?

Sie fluchten, sie beleidigten, sie wurden ausfällig. Während des Klimaprotestes vor dem Bundeshaus zeigten sich Politiker von ihrer dünnhäutigsten Seite. Warum bloss?

Die da draussen, die da drinnen. Der Bundesplatz vor der Räumung. Auf die Besetzung reagierten viele bürgerliche Politiker sehr erbost.
Die da draussen, die da drinnen. Der Bundesplatz vor der Räumung. Auf die Besetzung reagierten viele bürgerliche Politiker sehr erbost.
Foto: Raphael Moser

Sie raucht mehr, als ihr guttut; sie raucht noch mehr als sonst. Nationalrätin Sibel Arslan von den Grünen hatte schon bessere Tage im Bundeshaus. Sie steht auf dem Balkon vor der Wandelhalle und schaut immer wieder auf ihr Telefon. Hunderte Nachrichten hat sie nach dem Zusammenstoss mit SVP-Nationalrat Andreas Glarner bekommen. Glarner hatte sie vor dem Bundeshaus mit «Frau Arschlan» angesprochen und ihr gesagt, das sei eben Recht und Ordnung, das gebe es in «ihrem Staat» halt nicht. Arslan ist Baslerin mit kurdischen Wurzeln.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.