Zum Hauptinhalt springen

Feuerwehren im UmbruchWeniger Personal dank effizienten Einsatztechniken

Die Feuerwehren im Kanton Bern haben in den letzten 30 Jahren einen Wandel erlebt, mit vielen Fusionen sowie neuen Löschtechniken und -taktiken.

Der kantonale Feuerwehrinspektor Peter Frick.
Der kantonale Feuerwehrinspektor Peter Frick.
Foto: zvg

Die Feuerwehren im Kanton Bern sind in den ersten neun Monaten dieses Jahres 5419-mal nach einem Alarm ausgerückt, knapp 6,5 Prozent öfter als in der gleichen Vorjahresperiode. Unter den Einsätzen waren 880 Brände. Bei diesen starben 5 Personen, 15 wurden schwer verletzt, wie aus der Statistik des Feuerwehrinspektorats Kanton Bern hervorgeht. Das Feuerwehrinspektorat ist eine Abteilung der Gebäudeversicherung Bern (GVB) und ist mit der Aufsicht der Feuerwehren beauftragt.

Die Zahlen zu den Opfern bei Bränden zeigen: Vom raschen Einsatz der Feuerwehren hängen Menschenleben ab. Um die Effizienz und die Verfügbarkeit vor allem tagsüber zu steigern, aber auch aus wirtschaftlichen Gründen schliessen sich im Kanton Bern regelmässig Feuerwehren zusammen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.