Zum Hauptinhalt springen

Kolumne von Michael HermannKippt die Corona-Stimmung in der Gesellschaft?

Das ungesunde Wechselspiel zwischen digitalen Echokammern und den Medien verzerrt die Wahrnehmung in der Bevölkerung.

Kritiker der Corona-Massnahmen, wie hier auf dem Helvetiaplatz in Zürich, sind im digitalen Raum eng vernetzt.
Kritiker der Corona-Massnahmen, wie hier auf dem Helvetiaplatz in Zürich, sind im digitalen Raum eng vernetzt.
Foto: Alexandra Wey (Keystone)

«Wie weit ist der Kipppunkt noch weg?», textete mir kürzlich ein befreundeter Journalist. Wie viel braucht es noch, bis das Vertrauen in die Behörden in Scherben liegt und bis die Konflikte zwischen «Covidioten» und «Virus-Hysterikern» eskalieren?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.