Zum Hauptinhalt springen

Telefon-Podcast «Frey zu Hause»«Wenn du damals Aids hattest, bist du gestorben»

Patrick Frey spricht mit dem Künstler und Fotografen Walter Pfeiffer über seine Angst, sich im Postauto im Säuliamt mit dem Virus anzustecken. Und über seine Erinnerung an die Aids-Pandemie der 80er.

«Frey zu Hause» – das ist der Corona-Telefon-Podcast mit Patrick Frey und seinen Gästen über das Leben in der «aussergewöhnlichen Lage».
«Frey zu Hause» – das ist der Corona-Telefon-Podcast mit Patrick Frey und seinen Gästen über das Leben in der «aussergewöhnlichen Lage».

Der Schauspieler und Autor Patrick Frey will wissen, wie es den Schweizerinnen und Schweizern während der Corona-Pandemie geht. Er ruft prominente und weniger bekannte Menschen an und führt ein persönliches Gespräch. Daraus entsteht ein authentischer und ungeschnittener Telefon-Podcast in einer «aussergewöhnlichen Lage».

In der aktuellen Folge spricht Patrick Frey mit dem Künstler und Fotografen Walter Pfeiffer über das Glück, einen Auftrag zu bekommen von einem berühmten italienischen Modelabel, für das er bei sich zu Hause Taschen und Schuhe mit Bleistift und Gouache in hyperrealistische Modezeichnungen übersetzt. Ausserdem spricht er über seine Angst, sich im Postauto irgendwo im Säuliamt anzustecken, und erinnert sich an die tödliche Aids-Pandemie der 80er-Jahre.

Hat die Aids-Pandemie in den 80er-Jahren hautnah miterlebt: Fotograf Walter Pfeiffer.
Hat die Aids-Pandemie in den 80er-Jahren hautnah miterlebt: Fotograf Walter Pfeiffer.
Foto: Walter Pfeiffer