Zum Hauptinhalt springen

KopfsalatWie Corona uns den Spiegel vorhält

Die Art und Weise, wie Entscheidungsträger mit der Corona-Krise umgehen, wurzelt tief in unserer DNA als Gesellschaft, die Unverbindlichkeit zelebriert.

Regieren in Corona-Zeiten: Der Bundesrat will, dass Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen möglich sind. Entscheiden, bewilligen, kontrollieren und sanktionieren sollen aber die Kantone. Diese wiederum drücken sich und fordern vom Bundesrat, er soll bewilligende Instanz sein. Oder die Tourismus-Branche: Sie will gleichzeitig Erleichterungen und Öffnungen – aber auch sinkende Fallzahlen, damit ausländische Touristen möglichst bald wieder einreisen dürfen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.