Zum Hauptinhalt springen

Giftiger Aushub in MitholzWie steht es ums Trinkwasser?

Hat das belastete Aushubmaterial in Mitholz auch das Trinkwasser verschmutzt? Die Gemeinden geben Entwarnung.

Das Trinkwasser in Kandergrund und Frutigen ist nicht betroffen von der Verschmutzung aus dem Steinbruch Mitholz.
Das Trinkwasser in Kandergrund und Frutigen ist nicht betroffen von der Verschmutzung aus dem Steinbruch Mitholz.
Foto: Unsplash/Luis Tosta

Diese Woche machten diese Zeitung, das Recherchedesk von Tamedia und die SRF-«Rundschau» publik, dass im Steinbruch Mitholz mit Giftstoffen belastetes Material aus dem Lötschberg-Scheiteltunnel abgelagert wurde. Die Giftstoffe sollen übers Grundwasser in die Fischzucht Blausee gelangt sein und dort zu einem Massenfischsterben geführt haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.