Zum Hauptinhalt springen

Asiatische Börsen im Minus - Canon dämpft Stimmung

Tokio Wegen enttäuschender Geschäftszahlen von Unternehmen haben die asiatischen Aktienmärkte am Freitag Verluste verzeichnet.

Die Anleger trennten sich nach den Gewinnwarnungen einiger Unternehmen von ihren Anteilsscheinen. In Tokio schloss der 225 Werte umfassende Nikkei-Index 1,35 Prozent tiefer bei 8933 Punkten. Der breiter gefasste Topix-Index gab 1,36 Prozent auf 741 Punkte nach. Die anderen asiatischen Aktienmärkte tendierten ebenfalls im Minus: Der MSCI-Index für die Asien-Pazifik-Region fiel um 1,1 Prozent. Verluste verzeichneten die Börsenbarometer in Australien, Südkorea, Taiwan, Hongkong und Shanghai. Etwas fester tendierte dagegen der Leitindex in Singapur. Auf die Stimmung der Investoren drückte in Tokio vor allem die Gewinnwarnung von Canon. Das Papier verlor 3,2 Prozent an Wert, nachdem der Hersteller von Kameras und Druckern nach einem überraschend schwachen Quartal seine Prognose für das laufende Geschäftsjahr gesenkt hatte. In Seoul standen die Aktien des Elektronikriesen Samsung im Fokus, der dank seiner erfolgreichen Galaxy-Smartphones das vierte Quartal in Folge mit einem Rekordüberschuss auftrumpfte. Im kommenden Jahr dürften die Gewinne des Apple-Rivalen nach Einschätzung von Analysten jedoch langsamer wachsen, unter anderem wegen eines stagnierenden Marktes für TV-Geräte und einer Abschwächung der rasanten Entwicklung auf dem Smartphone-Markt. An der Börse gaben Samsung-Aktien 2,7 Prozent nach.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch